Das Glück ist vorbei: Joseph Gordon-Levitt und
Emilie De Ravin

Brick

KINOSTART: 21.09.2006 • Drama • USA (2005) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Brick
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
USA
Budget
475.000 USD
Einspielergebnis
3.919.254 USD
Laufzeit
105 Minuten
Regie

Gerade erst hat ihn seine Ex-Freundin Emily um Hilfe gebeten, da findet sie der Outsider Brendan ermordet vor einem Kanaltunnel. Nun will er unbedingt in Erfahrung bringen, warum Emily sterben musste. Das bedeutet allerdings, dass Brendan fortan nicht mehr den zurückhaltenden Softi spielen kann. Die wichtigste Spur führt zu dem mysteriösen Highschool-Dealer "The Pin"...

Die Art und Weise der Erzählung dieses Regie-Debüts erinnert eher an Werke des film noir. Hier wird ein unbedarfter Schüler aus seiner gewohnten Umgebung gerissen und taucht ähnlich wie der Charakter von Kyle MacLachlan in David Lynchs "Blue Velvet" unversehens in ein Welt aus Kriminalität, Gewalt und Drogen. Das gelingt Regisseur Rian Johnson trotz einiger Längen auch mit entsprechender atmosphärischer Dichte.

Foto: Senator

Darsteller
Schon längst kein Kinderstar mehr: Lukas Haas.
Lukas Haas
Lesermeinung
Nora Zehetner
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS