Ziemlich kranke Situation: Jason Statham

Crank

KINOSTART: 21.09.2006 • Action • USA (2006) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Crank
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
USA
Budget
12.000.000 USD
Einspielergebnis
42.931.041 USD
Laufzeit
88 Minuten

Chev Chelios hat genug von seinem Job als Profi-Killer. Doch eines morgens wacht er auf und erfährt, dass es sein Boss gar nicht mag, dass sein Killer aussteigen will: Der Chef hat seinerseits Killer auf Chev angesetzt, die ihm bereits eine tödlich wirkende Spritze verpasst haben. Das einzige Mittel, dass die toxische Wirkung des Giftes verzögern kann, sind andauernde Adrenalinstöße. So beginnt Chev einen Wettlauf gegen die Zeit, mit der Hoffnung, weitere Gegenmittel aufzuspüren und mit den gedungenen Mördern abzurechnen ...

Mit viel Sinn für makabren Humor wird hier das Handlungsprinzip von "Speed" - seinerzeit war es ein Bus - auf den menschlichen Körper übertragen. So stolpert der Protagonist von einer abstrusen Situation in die nächste, treibt sein Adrenalinpegel mit grotesken Mittel immer wieder in die Höhe (die Hand im Waffeleisen, Sex in der Einkaufszone, Kokain und andere Aufputschmittel, Stromstöße mit einem Elektro-Schocker) und räumt ein bisschen in der Unterwelt auf. Mit Hauptdarsteller Jason Statham fand man genau den richtigen Darsteller für diese schwarze D.O.A.-Komödie, die den derbsten Situation ständig mit augenzwinkerndem Humor begegnet, sich dabei einige filmische Finessen einfallen und die Spannung nie außer Acht lässt. Für Kinder und Jugendliche ist dieser Streifen nicht geeignet!

Foto: Universum (Buena Vista)

Darsteller

Jason Statham: vom Wasserspringer zum Schauspieler.
Jason Statham
Lesermeinung
Amy Smart im Porträt - ihr Werdegang und ihre Filme.
Amy Smart
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung