Das Buschgespenst

KINOSTART: 26.12.1986 • Literaturverfilmung • DDR (1986) • 168 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Das Buschgespenst
Produktionsdatum
1986
Produktionsland
DDR
Laufzeit
168 Minuten
Regie
Schnitt
In den Wäldern des Erzgebirges, an der Grenze zum Böhmischen, treibt eine Schmugglerbande ihr Unwesen. Wer es wagt, sich ihr entgegenzustellen, wird kaltblütig ermordet. Die Angst vor dem unheilvollen Buschgespenst, das hinter all' dem stecken soll, lähmt die Einheimischen. Da taucht im abgelegenen Forsthaus ein Fremder auf und beginnt mit Nachforschungen über einen zwanzig Jahre zurückliegenden Mord. Auf den Goldgräberfeldern Alaskas zu Wohlstand gelangt, sucht Arndt jetzt die Frau, die er einst geliebt hat und deren Meineid ihn unschuldig ins Zuchthaus brachte. Der Förster und der Weber Eduard Hauser, ein unerschrockener Bursche, helfen ihm bei seinen Nachforschungen. Doch bald schon wird Hauser selbst Opfer einer finsteren Intrige. Fritz Seidelmann, ein skrupelloser Geschäftemacher, der hinter Hausers Verlobter Angelika her ist, lockt ihn in eine Falle. Hauser wird als angebliches Buschgespenst verhaftet. Vorerst kann Arndt nichts für ihn tun.
Darsteller
Fred Delmare
Lesermeinung
Ulrich Mühe
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS