Die beiden Schwestern Gabrielle (Vanessa Paradis, rechts) und Elsa (Camille Cottin) wuchsen gemeinsam, aber getrennt von ihrem Bruder auf.
Regisseurin Cecilia Rouaud fühlt in "Das Familienfoto"  Vanessa Paradis und Co. auf den Zahn.

Das Familienfoto

KINOSTART: 16.05.2019 • Drama • F (2018) • 99 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Photo de Famille
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
F
Laufzeit
99 Minuten

Filmkritik

Große Kinder im Stress
Von Claudia Nitsche

Die französische Dramödie "Das Familienfoto" stellt drei unterschiedliche Geschwister vor die Frage: Wohin mit der dementen Oma?

Wenn am Anfang eines Filmes einer sagt: "In meiner Familie sterben selbst Kuscheltiere", und wenn der Kosename für eines der Kinder "mein Drache" ist, dann versprechen die nächsten gut 90 Minuten turbulent zu werden. Und das sind sie auch: "Das Familienfoto" versammelt neben Vanessa Paradis eine Handvoll bekannter französischer Schauspieler für einen charmanten Familienfilm über drei ungleiche Geschwister.

Der jüngste der drei ist das Sorgenkind, und so schafft es Mao (Pierre Deladonchamps) auch nicht zur Beerdigung seines Großvaters. Gerade so, aber ein bisschen zu spät hetzt seine Schwester Gabrielle (Vanessa Paradis) mit ihrem zwölfjährigen Sohn Solal (Jean Aviat) in die Kirche. Aber auch nur, weil der Kleine seine Mutter an die Uhrzeit erinnert hat. Elsa (Camille Cotin), die Dritte im Bunde, ist zuverlässig und stets unter Strom. Der ohnehin übersichtliche Lustgewinn, den eine Beerdigung mit sich bringt, wird bei den Geschwistern durch die Anwesenheit ihrer getrennt lebenden Eltern verstärkt. Papa Pierre (Jean-Pierre Bacri) und Mutter Claudine (Chantal Lauby) sorgen sich allerdings gleichermaßen um die demente Großmutter, die sowohl auf dem Friedhof als auch im weiteren Verlauf des Films nie müde wird, zu betonen, dass sie in ihrem Heimatdorf Saint Julien sterben möchte.

Saint Julien Ort ist für alle ein besonderer Ort, denn dort durften die getrennt aufgewachsenen Kinder ihre Sommerferien gemeinsam verbringen. Die Schwestern wurden bei ihrem Vater groß, der angeblich die Katze in den Müll geworfen hat, während Mao das Vergnügen hatte, bei seiner Mutter, einer Psychologin, zu leben. Aus Saint Julien gibt es ein altes Foto, auf dem alle drei zu sehen sind. Gabrielles Sohn findet es und fragt "War das vor oder nach dem großen Knall?" Es gibt also viel aufzuarbeiten.

Knallen kann es auch jederzeit in der Gegenwart, insbesondere zwischen den Eltern. Was wiederum die Kinder verzweifeln lässt. Mao ist eigentlich ohnehin immer noch Teenager, sitzt regelmäßig bei seiner Psychotherapeutin und verdient als Entwickler von Videospielen viel zu viel Geld. Geld, das Gabrielle immer fehlt, während ihre Schwester verzweifelt auf ein Kind wartet und die biologische Uhr tickt. Ignoranz mag ein Allheilmittel sein, aber im Falle der Großmutter kommen die Kinder damit nicht weiter. Ihre Demenz ist so fortgeschritten, dass sie schließlich in ein Heim soll. Doch dann entscheiden die Enkel erstaunlich naiv: Wir kümmern uns gemeinsam um Oma!

Natürlich haben in "Das Familienfoto" alle so viel mit ihrem Leben zu tun, dass es zu allerlei komischen Szenen kommt. Da wird geknutscht, gebrüllt und im Anschluss bereut, wie in jedem Familienfilm, um dann im letzten Drittel zu Herzen gehende Szenen anzuhäufen. Das ist alles nichts Neues, und auch das Drehbuch ist höchst durchschnittlich. Dass man diesen Film dennoch gerne sieht, ist den sympathischen Hauptdarstellern zu verdanken. Vanessa Paradis trägt ihre Unentschlossenheit in Liebesdingen charmant zur Schau, und Pierre Deladonchamps spielt mit jugendlicher Freude. Camille Cotin ist für die humorvolle Seite zuständig. Allerdings vergeht ihr das Lachen, wenn sie hört, dass ihr Vater mit 60 noch mal Papa wird, während sie sich ständig mit ihrem Mann streitet, weil sie selbst keine Kinder hat.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Vanessa Paradis
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS