Tom Cruise ist das Zugpferd der aktuellen Neuauflage des Mumien-Mythos. Das bandagierte Monster gehört seit 1932 zu den absoluten Klassikern des Hollywood-Horrors und wurde im Laufe der Jahrzehnte im Kino regelmäßig wiedererweckt.

Gefährliche Ausgrabung

In Ägypten entdeckt der Abenteurer Nick Morton (Cruise) den Sarkophag der Prinzessin Ahmanet (Sofia Boutella) und bringt diesen nach London. Allerdings stürzt sein Flugzeug ab und Nick verliert sein Leben.

Als er in der Leichenhalle wieder zu sich kommt, ist klar, dass überirdische Mächte entfesselt wurden: Die mumifizierte Prinzessin war in dunkler Magie bewandert und hatte tief im Sand vergraben 2000 Jahre Zeit, ihre Wut zu nähren, die sie nun über den ahnungslosen Menschen entfesselt.

Alle Zutaten des Erfolgsrezepts

Mit einem namhaften Star, rasanter Action und ausgereiften Spezialeffekten bedient sich Regisseur Alex Kurtzman der gleichen Mischung, die seit Jahren für das Marvel/Disney-Gespann die Kassen klingeln lässt.

Dieser Vergleich liegt deswegen nahe, da auch "Die Mumie" kein einmaliges Kinoerlebnis bleiben soll. Vielmehr geben die Universal Studios den Startschuss für ihr "Dark Universe", das Neuauflagen von Stummfilmmonstern wie dem Unsichtbaren, Wolf Man oder dem Monster aus der Schwarzen Lagune vorsieht. Ursprüngliche Pläne sahen vor, bereits "Dracula Untold" (2014) in das Filmuniversum zu verweben, dies wurde aber verworfen.

Wer sich vom perfekten Popcorn-Kino mitreißen lässt, geht also eine langfristige Beziehung ein.