Underworld 5: Blood Wars

KINOSTART: 01.12.2016 • Fantasyfilm • USA (2016) • 91 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Underworld: Blood Wars
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
USA
Budget
35.000.000 USD
Einspielergebnis
81.093.313 USD
Laufzeit
91 Minuten

Wer hätte gedacht, das aus einem Fantasy-Horrorfilm wie "Underworld", der bei einem Produktionsbudget von 22 Millionen Dollar nicht als riesiger Blockbuster angelegt war, mal ein langlebiges Franchise entstehen würde? Der erste Teil ist mittlerweile 13 Jahre alt, nun kommt die vierte Fortsetzung in die Kinos.

Bei dieser nahm diesmal Anna Foerster auf dem Regiestuhl Platz, die damit ihr Debüt als Hauptverantwortliche hinter der Kamera gibt. Erfahrung sammelte sie vor allem an der Seite von Roland Emmerich, des Weiteren führte sie bei einzelnen Episoden diverser TV-Serien wie "Criminal Minds" und "Unforgettable" Regie.

Nun darf sie Kate Beckinsale in ihrer Paraderolle als Vampirin Selene wieder in die düstere Welt der verfeindeten Arten schicken.  

Der Kampf zwischen Vampiren und Lykanern geht weiter

"Underworld 5: Blood Wars" schließt direkt an den vorherigen Teil an, die Menschen wissen mittlerweile, dass es Vampire und Werwölfe gibt und versuchen deshalb, die beiden Rassen auszurotten. Doch statt sich zusammenzuschließen, bekriegen sich die beiden Völker weiter und Selene sieht es als ihre Aufgabe an, diese Feindschaft irgendwie zu beenden.

Dabei setzt Regisseurin Anna Foerster auf den typisch düsteren Gothik-Look der Vorgänger und eine überzeugende Kate Beckinsale. Das wird garniert mit durchchoreografierten, stylischen Kampfszenen und einem leichten B-Movie-Flair, was "Underworld 5" zu einer ordentlichen, aber nicht überragenden Fortsetzung macht.

Darsteller
Schönheit mit Talent: Kate Beckinsale
Kate Beckinsale
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS