Wo ist die Prinzessin? Pavel Trávnícek (M.) auf
der Suche

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

KINOSTART: 01.11.1973 • Märchenfilm • Tschechoslowakei, DDR (1973) • 75 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Tri orisky pro Popelku
Produktionsdatum
1973
Produktionsland
Tschechoslowakei, DDR
Budget
580.000 USD
Laufzeit
75 Minuten

Die tschechoslowakische Variante des bekannten Märchens der Brüder Grimm: Das arme, aber äußerst hübsche Aschenbrödel findet durch List, Witz und dank dreier Zaubernüsse schließlich ihr Glück in Form eines Prinzen.

Regisseur Vaclav Vorlicek ("Das Mädchen mit dem Besenstiel") gelang mit dieser frischen Variante eine der schönsten Märchenadaptionen der Filmgeschichte. Die Autorin der literarischen Vorlage, Bozena Nemcová, ist in Tschechien so bekannt wie hierzulande die Brüder Grimm. Libuse Safránková verkörpert vollkommen glaubhaft die grimmsche Märchengestalt Aschenputtel und war von dieser Zeit an nicht mehr aus tschechischen Märchen- und Kinderfilmen wegzudenken. Erst ab Mitte der Achtzigerjahre spielte sie auch in anderen Genres und zeigte mit Werken wie "Die Volksschule" (1991) und dem Oscar gekrönten "Kolya" (1996) auch ihr dramatisches Können.

Darsteller
Rolf Hoppe
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS