Agiert scheinbar gefühllos: Gloria Endres de Oliveira

Ein Jahr nach morgen

KINOSTART: 21.09.2012 • Gesellschaftsdrama • Deutschland (2012) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ein Jahr nach morgen
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten

Ein Jahr ist es her, dass die 16-jährige Luca zwei Menschen erschossen hat. Nun beginnt der Prozess gegen die Schülerin, die beharrlich schweigt. Die Eltern und Freunde versuchen vergeblich, in ihr Leben vor der Tat zurückzufinden; und alle quält gemeinsam die Frage nach dem Motiv. Während dem Vater eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung - von ihm stammte die Waffe - droht, will die Mutter die unfassbare Tat irgendwie begreifen und Lucas Freund Julius macht sich Vorwürfe, da er nicht ahnte, was in seiner Freundin vorging ...

Regisseurin Aelrun Goette ("Keine Angst") schildert in ihrem Drama eigentlich das, was in den Zeitungen selten zu lesen ist: Die Befindlichkeit der Menschen nach einer solchen unfassbaren Tat. Dabei ging es offenbar nicht darum, Tatmotive offenzulegen, sondern das zerstörte Leben der Menschen im Umfeld der Täterin (Eltern, Freund, Kinder eines Opfers usw.) zu zeigen. Das wiederum ist arg holprig inszeniert und der Wechsel und die Dauer von Szenen nicht immer verständlich. Zudem weiß man lange bzw. überhaupt nicht, wer eigentlich getötet wurde und in welchem Zusammenhang die gerade agierenden Personen zur Tat, zur Täterin oder zu den Opfern stehen. Wer hier Erklärungen erwartet, geht leer aus. Das nervt auf Dauer gewaltig, auch wenn es verstörend wirken soll!

Foto: WDR/David Baltzer

Darsteller

Felix Vörtler
Lesermeinung
Sabine Orléans
Lesermeinung
Peter Kurth im Porträt - seine Rollen, sein Werdegang und seine Filme.
Peter Kurth
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung