Die Gesten hat sie drauf: Paige (Florence Pugh) will nach ganz oben im Wrestling-Zirkus.
"Fighting with my Family" erzählt von einer jungen Frau, die ihren großen Traum wahr werden lässt. Der Film blickt aber auch auf diejenigen, die zurückbleiben.

Fighting with my Family

KINOSTART: 01.05.2019 • Drama • USA (2018) • 109 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Fighting with My Family
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
USA
Laufzeit
109 Minuten

Filmkritik

Der Traum vom Ring
Von Peter Osteried

Seit sie denken kann, wollte sie nichts mehr, als ein Star der WWE zu werden: Der von Dwayne Johnson produzierte Film "Fighting with my Family" erzählt die Geschichte von Wrestling-Superstar Paige – recht frei und fiktionalisiert, aber auch mit Feuer unter Hintern.

Auch wenn Dwayne Johnson mit seiner imposanten Statur das Filmplakat von "Fighting with my Family" dominiert: Zu sehen ist "The Rock" nur in wenigen Szenen. Dennoch – gegeben hätte es das Biopic ohne ihn wohl kaum. Als Johnson 2013 in England "Fast & Furious 6" drehte, zappte er abends im Hotel durch die Kanäle und blieb bei einer Doku über eine vom Wrestling besessene Familie aus Großbritannien hängen. Die Knights fuhren nicht nur zu sämtlichen Wrestling-Events, sondern stiegen sogar selbst in den Ring. Und Tochter Saraya schaffte es gar bis in die illustre Riege der amerikanischen WWE-Stars. Aus dieser Underdog-Geschichte machte Johnson, der auch als Produzent fungierte, zusammen mit seinem Freund und Kollegen Stephen Merchant ein hoch emotionales Sportlerdrama.

Ricky (Nick Frost) und Julia (Lena Headey, "Game of Thrones") sind Wrestler mit Leib und Seele und haben diese Leidenschaft auch an ihre Kinder weitergegeben. Bei einem Probetraining der Wrestling-Organisation WWE erhalten Zak (Jack Lowden) und Saraya (Florence Pugh, "Lady Macbeth") die Chance auf ein Probetraining, aber nur in Saraya, die den Ringnamen Paige annimmt, sieht man das nötige Potenzial. Während sie in die USA geht, um sich einem noch strengerem Auswahlverfahren zu unterziehen, bleibt Zak in Norwich zurück und hadert mit seinem Leben. Aber auch Paige ist weit davon entfernt, ihren Traum wahr werden zu lassen.

Dass dieser Traum schließlich wahr wird, weiß man natürlich. Auch dann, wenn man mit Wrestling nicht viel am Hut hat. Denn "Fighting with my Family" erzählt die Geschichte einer Gewinnerin – und macht das in jedem Moment deutlich. Der Film folgt dem klassischen Muster vieler anderer Underdog-Geschichten aus dem Sportlermilieu. Da gibt es das harte Training, die Rivalitäten mit den anderen Athleten und natürlich auch den Moment, an dem Paige einfach nur aufgeben will.

Angetrieben wird sie von einem Mentor (Dwayne Johnson) und von einem Trainer, der Potenzial in ihr sieht. Vince Vaughn, der hier nach langer Zeit wieder mal eine Rolle gefunden hat, in der er wirklich glänzen kann, spielt diesen Mann. Es gibt den einen ganz großen Moment für ihn, als er Paige erklärt, wieso er ihren Bruder nicht mitgenommen hat in die USA – ein emotionaler Höhepunkt in einem an Gefühlen durchaus reichen Film. Denn "Fighting with My Family" bedient natürlich die emotionale Klaviatur perfekt. Regisseur Stephen Merchant, der auch das Skript geschrieben hat, weiß, welche Knöpfe er drucken muss.

Da eine Siegerstory aber immer auch größer als das Leben ist, erlaubt er sich einige Freiheiten. Der Höhepunkt beim Wrestling-Event RAW, als Paige ihren Durchbruch erlebt, ist im Film erhebender, als er es in der Realität war. Denn in Wirklichkeit war Paige damals längst keine Unbekannte mehr. Im Film aber ist sie noch immer Underdog. "Fighting with my Family" erzählt davon, dass man an seinem Traum glauben und ihn auch verwirklichen kann. Aber er bricht auch aus dieser Formelhaftigkeit aus, weil er sich traut, auch auf Paiges Bruder Zak zu blicken. Der hat dasselbe Talent, denselben Traum, aber ihm fehlt das besondere Etwas. In der Welt des Wrestlings wäre er nie groß geworden. Damit hat er zu kämpfen, ist enttäuscht, traurig, auch wütend.

Im Grunde ist seine emotionale Reise die deutlich herausforderndere, für den Zuschauer aber auch die befriedigendere. Weil die meisten Menschen zwar Träume haben, aber längst nicht jeder die Chance, das Glück oder das Können hat, um diese Wirklichkeit werden zu lassen. So ist "Fighting with My Family" auch ein Film darüber, dass man Träume loslassen können muss. Oder sie zumindest eine Stufe kleiner träumen sollte. Und dass man dann auch auf andere Weise sein Glück finden kann. Gerade damit erhebt sich dieser dramatische, aber oft auch lustige Film über ähnliche Siegergeschichten. Weil er die Verlierer, die es auch geben muss, nicht aus den Augen verliert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Hat gut lachen: Schauspielerin Lena Headey.
Lena Headey
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS