Raufen sich zusammen: Natascha (Katharina
Schüttler) und David (Daniel Brühl)

Hin und weg

KINOSTART: 10.11.1999 • Drama • Deutschland (1999) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Hin und weg
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
90 Minuten
Regie

Davids Vater sitzt im Knast und braucht dringend Geld. Da trifft es sich gut, dass Daniel im Besitz einer Figur ist, die glatt 300 Riesen wert ist. In Amsterdam will er sie zu Geld machen, um seinen Vater aus dem Gefängnis zu holen. Das Problem: Gangster sind hinter seinem Vater her, der ihnen Geld schuldet. Im Knast trifft David die junge Natascha, deren Mutter in U-Haft sitzt. Die beiden beschließen, sich zusammen zu tun, um ihre Mutter aus dem Knast zu bringen. In Amsterdam angekommen, wird es bald turbulent. Natascha verknallt sich in David und auch für ihn wird's kompliziert, denn die Gläubiger seines Vaters sind ihm längst auf den Fersen...

Ein früher Filmauftritt von Daniel Brühl ("Good Bye, Lenin!"), der hier in einer Regiearbeit seines Vaters Hanno zu sehen ist. Die gelungene Vorlage für den temporeich inszenierten Mix aus Drama und Liebesgeschichte, der das Erwachsen werden seiner Protagonisten treffend einfängt, lieferte Drehbuchautor Franz Liersch, der mit Vater Brühl 2000 auch das Krimidrama "Herzrasen" realisierte.

Foto: WDR/Michael Fehlauer

Darsteller

Daniel Brühl beim Filmfestival in Cannes 2022.
Daniel Brühl
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung