Ramona (Jennifer Lopez, links) und Destiny (Constance Wu) wissen, was Männer wollen. Noch mehr aber wissen sie, was sie selbst wollen: Geld.
Sozialkritik mit viel nackter Haut: "Hustlers" erzählt, basierend auf einer wahren Geschichte, von New Yorker Stripperinnen, die nach der Finanzkrise von 2008 ihren ganz eigenen Weg gehen.

Hustlers

KINOSTART: 28.11.2019 • Drama • USA (2019) • 111 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Hustlers
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
111 Minuten

Filmkritik

Die Welt ist ein Stripclub
Von Felicitas Hübner

In den Stripclubs von New York ist vor 2008 der Teufel los. Doch als die Wall Street kollabiert, brechen auch die Einnahmen der Stripperinnen weg. Vier Frauen aus dem Gewerbe denken in "Hustlers" schon bald über neue Verdienstmöglichkeiten nach.

Vor dem großen Finanzcrash laufen die Geschäfte verdammt gut für die Stripperinnen in der Stadt New York. Die Devise heißt "Make money not love". Die Männer der Wall Street brauchen Entspannung nach einem harten Arbeitstag im Zockmodus. Die im Club arbeitenden Frauen brauchen das Geld dieser Männer, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Der Star des Stripclubs im Film "Hustlers" von Lorene Scafaria heißt Ramona und wird von Jennifer Lopez gespielt. Sie ist die beste Performerin an der Tanzstange. Sie bringt die Männer in Rage und Ekstase, die sie zum Lohn mit Dollarscheinen bewerfen. Auch Ramona weiß, wie geil Geld ist. Ramona kennt die Branche. Und so weiht sie die neue und unerfahrene Kollegin Destiny (Constance Wu) in die Geheimnisse der verklemmten Gelüste ein.

Im September 2008 kollabiert das System Wall Street. Mit den Gehältern der Banker sinken die Einnahmen der Stripperinnen. Die toughe Ramona aber hat einen Plan: Was die Jungs können, kann sie auch. Sie will zurückzocken. Ein Team aus vier Frauen tritt an: die Asiatin Destiny, die Schwarze Mercedes (Keke Palmer), die unter Stress stehende Blondine Annabelle (Lili Reinhart) und eben Ramona, die Latina mit den hoch versicherten Körperteilen.

"Hustler" bedeutet Prostituierte, Nutte und Stricher. Der US-amerikanische Verleger Larry Flint gründete 1974 eine gleichnamige Zeitschrift, um damit für seinen eigenen Stripclub Werbung zu machen. "Hustler" bedeutet aber auch Abzockerin. Und so wollen die vier Damen von ihren ehemaligen Kunden das, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht: Geld, viel Geld. Und das holen sie sich. Mit Mitteln, die so schmutzig sind wie jene, durch die ihre Kunden einst an ihr Vermögen gekommen sind.

Diese Gesellschaftskritik, die Regisseurin Scafaria in "Hustlers" verpackt, ist zwar mit viel Glitter und Strass behaftet, aber nie scharf und böse. Vereinzelte Szenen lassen ins Milieu blicken: Ein Megabanker wird durch den Hintereingang Ramona und Destiny zugeführt. Machtbewusst, aber gelangweilt wirft er ihnen für jeden lasziven Hüftschwung eine Dollarnote rüber. Eine kurze, sportive Penetrationsszene zeigt der Film, der lose auf wahren Ereignissen beruht, auch. Ansonsten aber gibt sich "Hustlers" eher zugeknöpft. Warum die Männer so viel Geld für die Ladys ausgeben, wird nicht gezeigt. Man weiß es ja eh. Aber das ist eine der Schwächen des Films: Abgründe spart er nahezu aus. Wohl aber erklärt Ramona der menstruierenden Annabelle, wie tief der Tampon eingeführt werden muss, damit der Kunde nichts merkt.

Eine kleine Situation im Pausenraum der Stripperinnen: Die Frauen erzählen ein wenig aus ihrem Leben. Warum sie diese Arbeit so dringend brauchen. Kinder, Schulden, keine anderen Jobchancen. Aber auch diese Szene hätte mehr Tiefe verdient gehabt. Für das Innenleben ihrer Protagonistinnen interessiert sich die Regisseurin eher mäßig. Der Film zeigt die Welt der kaufbaren Befriedigung im freundlichen Hochglanzstil. Die fiebrige Erregung fehlt. Regisseurin Lorene Scafaria hätte sich mehr trauen sollen, die eigene innere Sau rauszulassen. Es geht einfach zu nett und sauber zu. Ein großartiges Gegenstück gab es in Martin Scorseses "The Wolf of Wall Street" von 2013. In einer Szene im Großraumbüro feierten die Börsianer sich selbst, mit Koks, Marschmusik und Nutten. Der hauseigene Mob tobte in Trance und Irrsinn, großartig choreografiert.

In einer Szene von "Hustlers" feiern Ramona und die Ladys ein männerfreies Weihnachtsfest. Sie machen sich Riesengeschenke aus den teuersten Läden der Stadt und fallen sich dafür kichernd um die schönen Hälse. Regisseurin Lorene Scafaria macht hier dasselbe wie die Männerwelt in ihrem Film: Sie macht die Frau zur Ware.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Hollywoods meist gefragte Latina: Jennifer Lopez.
Jennifer Lopez
Lesermeinung
Von Shakespeare bis Bourne: Julia Stiles beherrscht mehrere Genres.
Julia Stiles
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
Supernova
Drama • 2021
The Last Duel
Drama • 2021
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion