In Israel: Andreas Merk
In Israel: Andreas Merk

I Shot My Love

KINOSTART: 17.03.2011 • Dokumentarfilm • Deutschland, Israel (2010)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
I Shot My Love
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Deutschland, Israel

Einst floh sein Großvater aus Nazi-Deutschland nach Israel. 70 Jahre später kommt der Dokumentarfilmer Tomer Heymann als Gast der Berlinale 2006 erstmals nach Deutschland. In einem Club lernt er den Tänzer Andreas Merk kennen und verliebt sich in ihn. Andreas besucht Tomer in Tel Aviv, kann sich aber nur schwer in der neuen Situation und in dem ungewohnten Alltag zurechtfinden, zumal die Familiengeschichte seines Geliebten schwierig ist ...

Hier geht es weniger um die schwule Beziehung als um die Diskussion um das Schicksal der Vorfahren. Dadurch zeichnet der Film ein intensives Porträt des Filmemachers.

Foto: W-Film

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Audrey Hepburn 1954 in "Sabrina".
Audrey Hepburn
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung