Jene ihre Begegnungen

KINOSTART: 01.01.1970 • Literaturverfilmung • Italien (2005)
Lesermeinung
Originaltitel
Quei loro incontri
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Italien
In fünf Szenen rezitieren Schauspieler-Paare an verschiedenen Orten in italienischen Landschaften die fünf letzten der 27 "Dialoghi con Leucò" (Gespräche mit Leuko) von Cesare Pavese. Es sind Zwiegespräche zwischen Göttern, Heroen und Nymphen aus der griechischen Mythologie - den Unsterblichen, Schicksalslosen, die das Treiben der Sterblichen in ihrer Schicksalsgebundenheit betrachten. Schon 1978 übertrugen die Filmemacher Jean-Marie Straub und Danièle Huillet Texte des italienischen Schriftstellers Cesare Pavese (1908 - 1950) in das Medium Film ("Von der Wolke zum Widerstand") und versuchten, aus dem bereits von Pavese rekonstruierten und neuinterpretierten antiken Stoff Sinn für die Gegenwart zu gewinnen. Während der frühere Film vor allem vom Gegensatz göttlichen Daseins und menschlicher Existenz handelte, geht es in den fünf Gesprächen in "Jene ihre Begegnungen" um die von den Menschen nach der Sintflut verwirklichte neue Ordnung. In brillant fotografierten Bildern wird eine Welt erfahrbar, in der Wesen und Dinge gleichermaßen zu einer beseelten Einheit verschmelzen, und Paveses mythische Weltsicht, die schon in den 1940er Jahren die drohende ökologische Katastrophe unserer Tage voraussah, wird in die Gegenwart geholt. "Jene ihre Begegnungen" wurde bei den Filmfestspielen in Venedig 2006 uraufgeführt. Die Erstausstrahlung ist die Fortsetzung einer langen 3sat-Tradition mit Werken der Filmemacher Jean-Marie Straub, geboren 1933, und Danièle Huillet (1936 - 2006), die seit den 1960er Jahren im europäischen Autorenfilm mit ihrem kompromisslosen, avantgardistischen Gesamtwerk einen einzigartigen Ruf besitzen. Mit diesem Film endete die über 40-jährige Zusammenarbeit der beiden Filmautoren. Danièle Huillet starb einen Monat nach der Premiere des Films am 9. Oktober 2006 im Alter von 70 Jahren in Paris.

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung