Warum lieben wir uns eigentlich nicht mehr? Ina Weisse und Henry Hübchen

Liebestod

KINOSTART: 30.08.2000 • Psychothriller • Deutschland (2000) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Liebestod
Produktionsdatum
2000
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
85 Minuten
Music

Hauptkommissar Robert Nebe lebt mit seiner jungen Frau Julia in einer Kleinstadt im Rheinland. Die beiden sind seit ein paar Jahren verheiratet und der Ehealltag hat sich eingeschlichen. Robert verrennt sich immer mehr in den Gedanken, dass seine Frau ein Verhältnis hat. Eines Tages sieht er Julia tatsächlich mit einem stadtbekannten Frauenschwarm. Noch in der gleichen Nacht fährt er zum einsam gelegenen Haus des Mannes. Durch das Fenster sieht er ein Paar in heftigster Umarmung. Rasend vor Eifersucht erschießt er beide. Doch zu Hause angekommen, steht dann Julia in der Tür ...

Stephan Wagner ("Der Solist") drehte diesen Psychothriller, der zwar eine 08/15-Story erzählt, aber Dank der guten Darsteller und einiger Spitzen gegen eine zerbröckelnde bürgerliche Fassade bestens unterhält.

Darsteller
Henry Hübchen in "Hoffnung für Kammerow".
Henry Hübchen
Lesermeinung
Ina Weisse
Lesermeinung
Leonard Lansink in seiner Paraderolle als 
Münsteraner Detektiv Wilsberg
Leonard Lansink
Lesermeinung
Rike Schmidt in "Beate Uhse - Das Recht auf Liebe"
Rike Schmidt
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS