Zusammenhalt ist alles: Die Sozialarbeiterin Anna (Linda Cardellini, Mitte) verteidigt ihre Kinder Samantha (Jaynee-Lynne Kinchen) und Chris (Roman Christou) wie eine Löwenmutter.
Aus dem Wasser entsteigt das Grauen: La Llorona, die weinende Frau, macht sich auf die Suche nach hilflosen Kindern.

Lloronas Fluch

KINOSTART: 18.04.2019 • Horror • USA (2019) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Curse of La Llorona
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
94 Minuten

Filmkritik

Tödliche Tränen
Von Christopher Diekhaus

Im Langfilmdebüt von Michael Chaves hat es der Geist einer weinenden Frau auf die Kinder einer Sozialarbeiterin abgesehen. "Lloronas Fluch" basiert auf einer Schauermär, die vor allem in Südamerika für Grusel sorgt.

Es wächst und gedeiht. Gemeint ist das sogenannte "Conjuring"-Universum, eine Reihe von Horrorfilmen, die – mal mehr, mal weniger direkt – mit den Fällen der real existierenden Geisterjäger Ed und Lorrain Warren zusammenhängen. Neben den beiden Hauptwerken "Conjuring - Die Heimsuchung" und "Conjuring - Die Heimsuchung" erschienen in den letzten Jahren mit "Annabelle", "Annabelle 2" und "The Nun" zudem mehrere Ableger. Als sechster Teil entpuppt sich nun überraschenderweise der Gruselthriller "Lloronas Fluch", den man lange für ein komplett eigenständiges Werk halten musste. Durch das Auftauchen eines Priesters schlägt der Film allerdings einen Bogen zu "Annabelle" und fügt sich damit in den "Conjuring"-Erzählkosmos ein.

Nach einem sonnendurchfluteten, in Mexiko spielenden Prolog entführt "Lloronas Fluch" das Publikum ins Los Angeles des Jahres 1973, wo die engagierte Sozialarbeiterin Anna (Linda Cardellini) so gut es eben geht versucht, den Tod ihres Ehemannes zu verarbeiten. Als sie einer Frau namens Patricia Alvarez (Patricia Velasquez) wegen des Verdachts der Kindesmisshandlung einen Besuch abstatten muss, macht Anna eine erschreckende Entdeckung: In einem seltsam verzierten Wandschrank entdeckt sie die eingesperrten Söhne von Patricia. Die beiden Jungs werden in ein Krankenhaus gebracht, wo sie mitten in der Nacht einem bösen Geist begegnen; nur wenig später werden ihre Leichen aus einem Fluss gezogen. Patricias kryptische Warnungen vor La Llorona, der weinenden Frau, klingen für die Sozialarbeiterin zunächst wie Hirngespinste. Doch schon bald beschleicht Anna das Gefühl, dass eine unheimliche Macht auch ihre Kinder ins Visier genommen hat.

"Lloronas Fluch" basiert auf einer Legende aus der lateinamerikanischen Folklore. Es ist allerdings ernüchternd, wie Regisseur und Spielfilmdebütant Michael Chaves und das Autorengespann Mikki Daughtry und Tobias Iaconis mit der vor allem in Mexiko weit verbreiteten Schauermär um die weinende Frau verfahren. Das Besondere an La Llorona arbeitet der Film nie zufriedenstellend heraus. Soll heißen: Der Fluch und seine Ursprünge bleiben austauschbare Aufhänger für eine letztlich arg vertraut daherkommende Spukgeschichte. Spätestens im Schlussdrittel veranstalten die Macher konventionellen Budenzauber, bei dem natürlich auch ein in überweltlichen Dingen bewanderter Experte (Raymond Cruz) nicht fehlen darf.

Dass "Lloronas Fluch" auf Handlungsebene eine eigene Note vermissen lässt, ist ärgerlich. Die ordentliche Inszenierung und die gefällige Retro-Ausstattung gleichen manche Schwächen aber aus. Statt von Anfang an auf laute Schockmomente zu setzen, bemüht sich Regisseur Chavez in der ersten Hälfte um atmosphärische Akzente und taucht seinen regenverhangenen Handlungsort Los Angeles in schillernd-düstere Farben. Dem Trend zum knallig-lauten Buh-Effekt eifert er mit zunehmender Dauer allerdings stärker nach – und erreicht auf diese Weise oftmals bloß das Gegenteil.

Einen Schauer über den Rücken jagen einem vor allem jene Momente, die nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen. Die den Holzhammer beiseite lassen und sich auf die Panik, die Angst der Protagonisten konzentrieren. Schade nur, dass es davon nicht genügend gibt, um "Lloronas Fluch" zu einem erinnerungswürdigen Spukereignis zu machen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS