Madame Mallory und der Duft von Curry

KINOSTART: 21.08.2014 • Komödie • USA (2014)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Hundred-Foot Journey
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA

Infolge politischer Unruhen verlässt der talentierte Jungkoch Hassan Kadam gemeinsam mit dem Vater und seinen beiden Geschwistern die indische Heimat, um in Europa einen Neuanfang zu wagen. Nach einer kleinen Odyssee landen die Aussiedler schließlich im südfranzösischen Provinzort Saint-Antonin-Noble-Val. Hier will der Vater ein indisches Restaurant eröffnen.

Allerdings zeigt sich Madame Mallory, Chefin des auf der anderen Straßenseite gelegenen Nobel-Sterne-Restaurants, alles andere als begeistert von der neuen Konkurrenz. So wundert es nicht, als bald ein Kleinkrieg um die Kundschaft ihren Lauf nimmt. Doch während Hassans Interesse an der der französischen Haute Cuisine zunimmt und er sich darüber hinaus auch noch in Madame Mallorys stellvertretende Küchenchefin Marguerite verliebt, entdeckt auch die grantige Restaurantbesitzerin, dass die indische Küche durchaus ihre Reize hat ...

Neuauflage des Kinohits "Chocolat"

Natürlich wird auch bei diesem Werk des schwedischen Lasse Hallström schnell klar, dass es sich um ein modernes Märchen mit einer eindeutigen Toleranz-Botschaft handelt. Offensichtlich wollte er aber eine Art Neuauflage seines Kinohits "Chocolat" schaffen. Doch davon ist dieses Werk meilenweit entfernt.

Mit manchmal zu wenig Charme und Gespür für die Kochkunst (das Gezeigte macht nicht einmal Appetit) plätschert hier die Konkurrenzgeschichte ohne viel Sinn und Verstand vor sich hin. Auch wenn es ein Märchen ist, darf die Geschichte nicht derart viele offene Fragen hinterlassen. Was bleibt: ein paar schöne Bilder und ein älteres Schauspielerduo (Om Puri und Helen Mirren), dem beim Konkurrenzkampf schnell die Luft ausgeht. Schade!

Darsteller
Schauspielerin Helen Mirren.
Helen Mirren
Lesermeinung
Darsteller, Regisseur, Autor: Michel Blanc
Michel Blanc
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Längst über die Grenzen Deutschlands bekannt: Daniel Brühl
Daniel Brühl
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Wurde erst durch "Sex and the City" einem breiten Publikum bekannt: Cynthia Nixon.
Cynthia Nixon
Lesermeinung
Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Erst Model, dann DJ, dann Film- und jetzt Serienstar: Lorraine Bracco
Lorraine Bracco
Lesermeinung
Eine der ganz großen deutschsprachigen Darstellerinnen: Senta Berger
Senta Berger
Lesermeinung
Längst schon kein Kinderstar mehr: Mia Wasikowska
Mia Wasikowska
Lesermeinung
Michael Nyqvist war nicht nur in Schweden ein beliebter Darsteller.
Michael Nyqvist
Lesermeinung