Lori (A.J. Cook, r.) feiert mit Monica (Sean
Young) Abschied von Chicago
Lori (A.J. Cook, r.) feiert mit Monica (Sean
Young) Abschied von Chicago

Nebenan lauert der Tod

KINOSTART: 01.01.1970 • Psychothriller • USA (2001)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The House Next Door
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
USA

Das frisch verheiratete Ehepaar Lori und Tom Peterson zieht aus dem Moloch Chicago in eine idyllische Kleinstadt in Arizona. In ihrem wunderschönen Haus im Grünen wollen sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen, eine Vergangenheit, in der Lori brutal vergewaltigt wurde. Von ihren Nachbarn Carl und Helen werden sie zunächst herzlich aufgenommen, doch schon bald zeigt die Idylle Risse. Während Tom für den rauen Charme des Ex-Marine empfänglich ist, misstraut Lori dem undurchsichtigen Familienvater, der mit seiner Waffensammlung protzt und nicht nur seinen kleinen Sohn einzuschüchtern scheint. Als Helen vor den Nachstellungen ihres Mannes zu Lori flüchtet, bestätigen sich deren Befürchtungen: Carl entpuppt sich als unberechenbarer Gewalttäter. Während Tom auf Dienstreise ist, verschwindet Helen spurlos. Carl behauptet, sie sei zu ihrer Mutter gefahren, doch Lori glaubt, dass er sie umgebracht hat. Mit dieser Vermutung steht sie allerdings ganz alleine, denn das Netz von Carls Freundschaften reicht vom Sheriff bis zu dem Handwerker, der für die völlig verängstigte Lori neue Türschlösser montieren soll. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Freundin Monica, die ihren Besuch angekündigt hat ...

Dieser vorhersehbare Psychothriller voller Klischees von Joel Travolta ist reine Zeitverschwendung. Das liegt zum einen an der schlechten Drehbuchvorlage von John Benjamin Martin, anderseits aber auch den darstellerischen Leistungen der Hauptdarsteller. So sind etwa James Russo und Theresa Russell als Carl und Helen vollkommen fehl besetzt - weil unglaubwürdig. A.J. Cook als Lori sieht zwar gut aus, doch damit allein kann sie diesen drittklassigen Schmarrn nicht retten!

Foto: ZDF/ASR Imageworks Entertainment

Darsteller

Sean Young
Lesermeinung
Theresa Russell
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung