Lori (A.J. Cook, r.) feiert mit Monica (Sean
Young) Abschied von Chicago
Lori (A.J. Cook, r.) feiert mit Monica (Sean
Young) Abschied von Chicago

Nebenan lauert der Tod

KINOSTART: 01.01.1970 • Psychothriller • USA (2001)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The House Next Door
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
USA
Music
Kamera

Das frisch verheiratete Ehepaar Lori und Tom Peterson zieht aus dem Moloch Chicago in eine idyllische Kleinstadt in Arizona. In ihrem wunderschönen Haus im Grünen wollen sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen, eine Vergangenheit, in der Lori brutal vergewaltigt wurde. Von ihren Nachbarn Carl und Helen werden sie zunächst herzlich aufgenommen, doch schon bald zeigt die Idylle Risse. Während Tom für den rauen Charme des Ex-Marine empfänglich ist, misstraut Lori dem undurchsichtigen Familienvater, der mit seiner Waffensammlung protzt und nicht nur seinen kleinen Sohn einzuschüchtern scheint. Als Helen vor den Nachstellungen ihres Mannes zu Lori flüchtet, bestätigen sich deren Befürchtungen: Carl entpuppt sich als unberechenbarer Gewalttäter. Während Tom auf Dienstreise ist, verschwindet Helen spurlos. Carl behauptet, sie sei zu ihrer Mutter gefahren, doch Lori glaubt, dass er sie umgebracht hat. Mit dieser Vermutung steht sie allerdings ganz alleine, denn das Netz von Carls Freundschaften reicht vom Sheriff bis zu dem Handwerker, der für die völlig verängstigte Lori neue Türschlösser montieren soll. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Freundin Monica, die ihren Besuch angekündigt hat ...

Dieser vorhersehbare Psychothriller voller Klischees von Joel Travolta ist reine Zeitverschwendung. Das liegt zum einen an der schlechten Drehbuchvorlage von John Benjamin Martin, anderseits aber auch den darstellerischen Leistungen der Hauptdarsteller. So sind etwa James Russo und Theresa Russell als Carl und Helen vollkommen fehl besetzt - weil unglaubwürdig. A.J. Cook als Lori sieht zwar gut aus, doch damit allein kann sie diesen drittklassigen Schmarrn nicht retten!

Foto: ZDF/ASR Imageworks Entertainment

Darsteller
Sean Young
Lesermeinung
Theresa Russell
Lesermeinung

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS