Sie trauern im Ehefrau und Mutter: Vater Joe
(Colin Firth) mit seinen Töchtern Mary (Perla
Haney-Jardine, M.) und Kelly (Willa Holland)

Neustart in Genua

KINOSTART: 01.01.2008 • Drama • Großbritannien (2008) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Genova
Produktionsdatum
2008
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
94 Minuten

Nach dem Tod seiner Frau sucht Joe nach einem Neuanfang für sich und die beiden Töchter. Besonders die zehnjährige Mary wird von tiefen Schuldgefühlen umgetrieben, hat sie doch den Autounfall der Mutter mit verursacht. Die Familie ist wie erstarrt, droht zu zerbrechen. Deshalb nimmt Joe einen Lehrauftrag in Italien an. Der radikale Ortswechsel von Chicago nach Genua soll Vater und Töchter einander wieder näher bringen. Teenager Kelly erliegt schnell dem Charme einer italienischen Stadt im Hochsommer, während sich Mary immer wieder im düsteren Labyrinth der Altstadtgassen verliert. Doch ganz allmählich brechen die Panzer der Trauer auf ...

Mit dem hervorragend aufspielenden Colin Firth in der Hauptrolle eines Witwers und zweifachen, alleinerziehenden Vaters inszenierte Michael Winterbottom vor der Kulisse der italienischen Hafenstadt Genua und der ligurischen Küste dieses realistisch anmutende, aber ein wenig unausgegorene Drama. Denn das Werk kommt recht verschachtelt daher und wahre Sympathieträger findet der Zuschauer letztlich nicht. Zudem ist das Thema "Trauer um den Verlust eines vertrauten Menschen" und die Bewältigung dieser Situation kein Neues. Wintterbottom wurde für "Genova" auf den Filmfestivals von San Sebastian und Tallin als bester Regisseur ausgezeichnet.

Foto: Ascot Elite

Darsteller
Colin Firth entstammt einer Akademikerfamilie; sein Vater war Geschichtslehrer an einem College in Winchester, seine Mutter unterrichtete Religion. (Foto: Februar 2015)
Colin Firth
Lesermeinung
Gab ihr Filmdebüt schon 1990: Hope Davis.
Hope Davis
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS