Jack (Ben Affleck, links) geht in seiner neuen Rolle als Trainer auf.
In "Out of Play - Der Weg zurück" muss sich Ben Affleck seinen Dämonen stellen.

Out of Play - Der Weg zurück

KINOSTART: 23.07.2020 • Drama • USA (2019) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
The Way Back
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
108 Minuten

Filmkritik

Der Sport als Rettung

In "Out of Play – Der Weg zurück" muss sich Ben Affleck als ehemaliger Sportler seiner Sucht stellen: Statt zum Basketball greift er lieber zur Flasche. Doch er erhält eine Chance, sein Leben wieder in Griff zu kriegen.

Sportlerfilme sind meist dann gut, wenn nicht der Sport im Vordergrund steht. Auch in "Out of Play – Der Weg zurück" geht es weniger um Basketball als vielmehr um die menschlichen Dramen, die sich abseits des Platzes abspielen. Ben Affleck ist Jack Cunningham, einst ein gefeierter Basketball-Star mit großer Zukunft, heute ein alkoholkranker Bauarbeiter. Ein schwerer Verlust hatte ihn aus der Bahn geworfen und zur Flasche greifen lassen.

Einen Tag nach einem Thanksgiving-Essen mit seiner Familie, die ihm einmal mehr schwere Vorwürfe macht, er würde sein Leben vergeuden, erhält Jack einen Anruf: Seine alte Highschool, die er einst mit seinem Talent zu mehreren Basketball-Meisterschaften geführt hatte, benötigt einen neuen Trainer. Seit Jahren hat das Team keine Wettbewerbe mehr gewonnen, nun soll Jack es aus dem Punktekeller holen. Doch dazu muss er erst seine Sucht in den Griff bekommen.

In den USA startete "Out of Play – Der Weg zurück" bereits Anfang März in den Kinos, landete wegen der Corona-Pandemie aber nach wenigen Wochen bereits bei den Streamingdiensten. Hierzulande läuft der Film an, ohne dass die Presse ihn zu sehen bekommt. Glaubt man US-Kritikern, muss sich das Sportdrama von Gavin O'Connor ("The Accountant") nicht verstecken, vor allem die Leistung von Hauptdarsteller Ben Affleck wurde einhellig gelobt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS