Schaut nicht gerade begeistert - Timothy Spall

Still Crazy

KINOSTART: 22.04.1999 • Musikkomödie • Großbritannien (1998) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Still Crazy
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
92 Minuten
In den Siebziger Jahren waren sie Rockstars, doch die Recken von früher sind alt geworden. Keyboarder Tony Costello zum Beispiel füllt Kondom-Automaten wieder auf, und darin sieht er eines Tages denn doch nicht die Perspektive für sein restliches Leben. Er sucht die Mitstreiter von damals auf; sie sind jetzt Dachdecker oder Gärtner. die Managerin von einst ist eine graue Büromaus. Sie wollen sich noch einmal zusammenraffen und ihre alte Band "Strange Fruit" reaktivieren. Eine Test-Tour durch Holland beginnt als Totalkatastrophe: Der von Minderwertigkeitskomplexen geplagte Leadsänger begrüßt die Menge in Amsterdam glatt mit "Hello, Belgium!" Und schon bald brechen innerhalb der Gruppe alte Rivalitäten wieder aus. Dass es am Ende dennoch ein Triumph wird, dafür sorgt ein totgeglaubtes Ex-Mitglied der Band, das die Managerin in einem Irrenhaus auftreibt...

Nach Vorbildern für diesen Musik-Film von Brian Gibson ("Nicht schuldig") muss man nicht lange suchen: Alan Parkers "Die Commitments" meets Peter Cattaneos "Ganz oder gar nicht". Und das ist auch kein Wunder, denn die Drehbuchautoren hatten bereits bei "The Commitments" ihre Finger im Spiel. Die Story an sich gibt nicht viel her, aber das gesamte Darsteller-Ensemble ist perfekt aufeinander abgestimmt und durchweg klasse. Da stimmen die Nuancen, die kleinen Gesten, die Details in der Mimik. Sicher macht das Drehbuch es den Darstellern insofern leicht, als es die Charaktere mit reichlich dankbaren Manierismen und Spleens ausstattet. Manch ein Schauspieler hätte das zum Anlass genommen, kräftig die Sau rauszulassen, doch Regisseur Gibson hat seine Truppe voll im Griff: Das Spiel hat das nötige Understatement, Witze zünden hier oft gerade deshalb, weil sie untertrieben werden. Fazit: Eine tolle Komödie aus England!

Darsteller
Schauspieler Bill Nighy.
Bill Nighy
Lesermeinung
In Old Great Britain schon lange ein Superstar: Billy Connolly
Billy Connolly
Lesermeinung
Stephen Rea
Lesermeinung
Officer of the Order of British Empire: Timothy Spall.
Timothy Spall
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS