Ende der 1970er Jahre wollen sechs Teenager mit einer Super-8-Kamera einen Agentenfilm drehen. Doch was ihnen dadurch passiert, hätte vorher kaum jemand für möglich gehalten: Als sie nachts eine wichtige Szene an einem verwaisten Bahnhof drehen und dabei den durchrauschenden Zug als Effekt nutzen wollen, staunen die Kiddies nicht schlecht, als ein Mann den Zug mit seinem Auto zum Entgleisen bringt. Was noch niemand ahnt, aus einem Güterwagon entweicht ein Monster und bald wimmelt es im Ort von Militär ...

Produzent und Regisseur J.J. Abrams ("Star Trek", "Lost") schuf mit diesem Werk einen starken Cocktail aus Jugendfilm, Sciencefiction, Drama und Action-Spektakel. Dabei ging es ihm offenbar vor allem darum, ein möglichst breit gefächertes Publikum anzusprechen. Das ist ihm auch vortrefflich gelungen. So können nicht nur Jugendliche, sondern auch jung Gebliebene hier mit fiebern. Als Produzent des Ganzen fungierte übrigens kein Geringerer als Hollywood-Legende Steven Spielberg.



Foto: Paramount