Die Kriminalhauptkommissare Schimanski und Thanner müssen einen Dirnenmord aufklären. Im Verlauf der Ermittlungen ergeben sich Hinweise darauf, dass die Ermordete von einem "Kunden" aus dem Weg geräumt wurde, der in einer schwachen Stunde über illegale Geschäfte geplaudert hatte und damit von ihr erpresst wurde. Die Spur führt zu einem Mann namens Grüber. Seine Im- und Exportfirma, die mit abgewrackten Industrieanlagen handelt, könnte eine hervorragende Tarnung für Waffenschmuggel abgeben. Dieser Verdacht erhärtet sich, als Tumler, ein Spezialist vom BKA Wiesbaden, in Duisburg auftaucht. Tumler kennt sich im internationalen Waffengeschäft bestens aus. Er bittet Kriminaloberrat Königsberg, ihm einen ortskundigen Kollegen zur Seite zu stellen, am besten Kommissar Schimanski. Der zeigt allerdings wenig Neigung, sich "zuordnen" zu lassen; auf die Dauer kann er jedoch nicht verhindern, dass ihm Tumlers Auftreten mächtig imponiert. Thanner hingegen ist eher skeptisch - und auch ein wenig eifersüchtig. Als ein Informant Schimanskis tot aufgefunden wird und ein Undercover-Agent mit dem Leben bezahlen muss, verstärkt sich Thanners Misstrauen. Einiges deutet darauf hin, daß der BKA-Mann nur nach Duisburg gekommen ist, um die Ermittlungen zu erschweren. Aber dann haben die Beamten plötzlich Erfolg. Grüber geht ins Netz - und weitere Überraschungen folgen ...

Krimi-Spezialist Pete Ariel inszenierte nach dem Buch des "Tatort"-erfahrenen Autoren-Duos Felix Huby und Hartmut Grund ("Tatort - Zahn um Zahn", Produzent von "Tatort - Zweierlei Blut") diesen spannenden Duisburger Fall, den er im Milieu der Rotlichtwelt und des Waffenhandels ansiedelte.

Foto: WDR