Seit sechs Jahren sind die New Yorker Marcus und Aaron ein glückliches Liebespaar. Eigentlich. Doch als sich zunehmend die Routine in ihre Beziehung einschleicht, beschließen sie, dass jeder von ihnen mit anderen Männern flirten darf. Als Aaron auf Stan trifft, lässt er sich prompt auf ihn ein. Auch der heterosexuelle Musiker ist nicht abgeneigt, sich - nachdem er von seiner Freundin wegen eine anderen Frau verlassen wurde - auf eine gleichgeschlechtliche Affäre einzulassen. Das Gefühlschaos wird immer verworrener: Während Marcus zunehmend eifersüchtig wird, ist Stan nicht sicher, ob er eine homosexuelle Beziehung führen kann und will ...

Was macht eine gute Beziehung aus? Sind es sexuelle Abenteuer oder doch eher stabile Vertrauensverhältnisse? Diese Fragen will Regisseur Rodney Evans mit seinem modernen Liebesdrama beantworten. Intelligent und klug hinterfragt er die unterschiedlichen Formen des Zusammenlebens mitsamt ihrer Höhen und Tiefen, während er gleichzeitig die Frage nach der eigenen Identität aufwirft. 2004 gab Evans mit dem vielbeachteten Queer-Film "Brother to Brother" sein Regiedebüt. Das Sundance Film Festival ehrte den Nachwuchsregisseur prompt mit dem Spezialpreis der Jury. Auch dank des starken Darsteller-Ensembles überzeugt Evans erneut als Filmemacher.

Foto: GMfilms