Frisch verliebt: Johnny Depp und Amber Heard

The Rum Diary

KINOSTART: 02.08.2012 • Drama • USA (2011) • 120 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Rum Diary
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
USA
Budget
45.000.000 USD
Einspielergebnis
24.000.000 USD
Laufzeit
120 Minuten

Der New Yorker Journalist Paul Kemp nimmt 1960 ein Angebot einer Zeitung auf Puerto Rico an und kann dort hinreichend seinem Alkoholismus frönen. Auch wenn er den Untergang des "San Juan Star" kaum verhindern kann, setzt der Chefredakteur große Hoffnung in ihn. Doch Kemp lässt sich lieber von seinen durchgeknallten Kollegen zu Saufgelagen einladen - bis er die schöne Chenault kennenlernt. Die jedoch ist die Freundin des amerikanischen Unternehmers Sanderson, der hofft, das große Geld mit dubiosen Immobiliengeschäften zu verdienen. Damit diese funktionieren, heuert er Kemp als Schreiber für Werbe-Prospekte an. Doch bald weiß Kemp nicht mehr, ob er die Zerstörung eines Paradieses begünstigen, sich Sandersons Freundin greifen oder lieber doch weitersaufen soll ...

Nach "Fear and Loathing in Las Vegas" schlüpft Johnny Depp hier zum zweiten Mal in die Rolle des Paul Kemp, der als Alter Ego von Journalist und Schriftsteller Hunter S. Thompson in mehreren Romanen verewigt wurde. Doch leider mixten hier die Macher ein paar Romane durcheinander (auch wenn sich vornehmlich an "The Rum Diary" orientiert wurde) bzw. kürzten die Vorlage relativ schlecht (hier finden sich etwa mehrere Personen in einem Charakter wieder, was nur bedingt funktioniert) und reduzierten die gekonnte wie faszinierende Zeitchronik auf die Drogengelage. Dabei traute sich Regisseur Bruce Robinson zudem zu wenig. Die fast schon halluzinogene Wirkung von "Fear & Lothing" entwickelt er in keiner Minute. Auch wenn die Null-Story hier oft dahinplätschert wie die Wellen an den paradiesischen Stränden Puerto Ricos, bleiben immerhin ein paar starke Auftritte des ambitionierten Darstellerensembles und das halbswegs gelungene Zeitkolorit.

Foto: Wild Bunch

Darsteller

Aaron Eckhart
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Der US-amerikanische Schauspieler John "Johnny" Christopher Depp II. wurde am 9. Juni 1963 in Owensboro, Kentucky geboren.
Johnny Depp
Lesermeinung
Emmy-Gewinner Richard Jenkins.
Richard Jenkins
Lesermeinung
Blond und sexy: Amber Heard.
Amber Heard
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung