Vickerl Stedronsky wird nach vielen Jahren aus dem Gefängnis entlassen. 1979 hat er mit Komplizen einen vermögenden Fabrikanten entführt. Nach der Lösegeldübergabe wurde Stedronsky als Einziger gefasst und verurteilt. Nie hat er seine Komplizen verraten, nun sucht er sie wieder auf und will seinen Anteil an der Beute haben. Der inzwischen pensionierte Polizist Geyer, der Stedronsky damals auf den Fersen war, macht Inspektor Trautmann auf den Fall aufmerksam - ihm geht es nach wie vor um die Hintermänner der Entführung. Kurz darauf wird Geyer ermordet. Gemeinsam mit seinen Kollegen Dolezal und Tränkler rollt Trautmann die alte Geschichte wieder auf und muss feststellen, dass dahinter noch weit mehr steckt als eine simple Entführung.