Der irakische Dokumentarfilmer Hassan hat nach dem Angriff der USA auf sein Heimatland nichts eiligeres zu tun, als mit seiner Kamera das Leben von Freunden im zerstörten Bagdad einzufangen...

Der irakische Filmemacher Oday Rasheed hatte vor dem Irakkrieg in seiner Heimat alles andere als einen leichten Stand. Seine Filme fielen immer der Zensur zum Opfer. Dies ist sein erstes unzensiertes Werk. Dabei benutzt er die stilistischen Mittel einer Dokumentation, die von ihrer Qualität leider recht unterschiedlich ausgefallen ist. Dennoch: ein interessantes Kunststück aus einem kriegsgebeutelten Land.

Foto: X Verleih