Die ebenso hübsche wie selbstbewusste Gangsterchefin Maggie reist - schlau als Nonne verkleidet - aus Chicago nach Neapel: im Gepäck die raffiniertesten Einbruchswerkzeuge und elektronischen Neuheiten, die sie als Geschenke für die armen Waisenkinder getarnt am Zoll vorbeischmuggelt. Mit von der Partie sind der cholerische Perfektionist Jack und der Tüftler Frank. Das Trio will den sagenhaften Schatz des heiligen Gennaro heben. Von 30 Milliarden Lire und mehr wird gemunkelt ...

Bei Dino Risi, der in seiner 30-jährigen Karriere viele italienische Komödien fabrizierte, dreht sich das Geschehen meist um clevere Gauner und schöne Frauen, garniert mit viel Lokalkolorit. So auch in diesem Filmspaß mit der jungen Senta Berger, in dem die italienische Komikerlegende Totò in seiner vorletzten Rolle zu sehen ist. Auch in dieser relativ kleinen Rolle entfaltet er die Kunst seiner unverwechselbaren Komik. Der Spross eines uralten neapolitanischen Adelsgeschlechts gehört bis heute zu den größten Komikern des europäischen Kinos. Wie kein anderer verstand er sich auf die Charakterisierung des Underdogs, des vom Leben benachteiligten kleinen Mannes, der sich dennoch nicht unterkriegen lässt.

Foto: SWR/Degeto