Ein Kriminalinspektor, der den Mord an einem alten, reichen Mann aufklären soll, für den man einen jungen Pianisten in Haft genommen hat, merkt sehr bald, daß der Verdächtige alles daran setzt, seine junge Frau zu entlasten, eine Sängerin, die um jeden Preis Karriere machen will. Schließlich entlarvt er einen bekannten Gangster als Täter.

Der düstere Kriminalfilm stammt aus der besten Zeit des Regisseurs Clouzot, der später mit Meisterwerken wie "Lohn der Angst" (1952) und "Die Teuflischen" (1954) endgültig zu Weltruhm kommen sollte. In "Unter falschem Verdacht" wirft er einen pessimistischen, aber realistischen Blick auf das Paris vor dem Zweiten Weltkrieg. Stilistisch zeigt er sich seinen großen Kollegen Marcel Carné und Julien Duvivier verpflichtet. Der Film erhielt bei den Filmfestspielen 1947 in Venedig den ersten Preis.