Schimanski

KINOSTART: 10.10.2013 • Kriminalfilm • Deutschland (2013) • 89 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Schimanski - Loverboy
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
89 Minuten

So lernt man dazu: Loverboys, das sind Kerle, die sich kleine Mädchen gefügig machen. Mädchen auf der Schwelle von Babyspeck und erwachender Weiblichkeit. Einmal in ihren Loverboy verschossen haben sie keine Chance mehr. Sie werden im Rotlichtmilieu verhökert und alsbald weitergereicht. Weil "überall Frischfleisch" gesucht wird in den einschlägigen Etablissements. Wer sagt das? Anna Loos sagt das. Sie spielt eine Gemüsefrau, deren Tochter einem Loverboy verfallen und spurlos verschwunden ist. Aber Anna Loos' Schicksal in diesem Film zu schildern hieße vorzugreifen. Erstmal Schimanski. Er ist zu dick (für seinen guten Anzug), zu laut (für eine Zeremonie zu Hänschens Ehren) und viel zu poltergeistig, um sich in die Gefühlswelt einer 14-Jährigen einzufühlen.

Schimanski 2013 ist ein Querschnitt aller Schimanskis von früher. Wenn er kommt, stürzt er sich auf seine Gegner. Wenn er geht, stürzt er noch mal eben einen Tisch oder Stuhl um. Einmal Randalinski, immer Randalinski. In einem Karton oben im Regal findet er seine alte Jacke. Ja, die berühmte Schimanski-Jacke. Überraschung, er hat zwei. Eine passt noch. In Duisburg ist ein Loverboy erschossen worden. Nicht dass ihm jemand nachtrauerte, aber aufgeklärt werden muss. Außerdem bekommt Schimanski einen Privat-Auftrag von einem Unterweltkönig, der gerade komfortabel einsitzt. Kurz, Schimanski hat auf seine alten Tage ziemlich was um die Ohren. Es versteht sich, dass er den ermittelnden Polizisten Hunger & Hänschen immer zehn Minuten voraus ist. Anders könnte der Film nicht funktionieren. Die Spur führt nach Holland. Das war bei Schimanski schon oft so. Götz George, Chiem van Houweninge und Denise Virieux, sie alle sind in Würde gealtert und gut drauf. Nur Eberhard Feik (Kommissar Thanner) fehlt. Er ist 1994 gestorben. Dafür haben wir Anna Loos. Sie wird Schimanski nach Rotterdam begleiten. Ob sie ihre Tochter wiederfindet? Detlef Hartlap

Foto: WDR/Uwe Stratmann

Weitere Darsteller

Neu im kino

Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS