Rob Bilott (Mark Ruffalo) ist einer großen Sache auf der Spur.
Dass der Fortschritt selten frei ist von Risiken, das müssen die Menschen in Kauf nehmen. In "Vergiftete Wahrheit" wird ihre Gesundheit allerdings vorsätzlich gefährdet.

Vergiftete Wahrheit

KINOSTART: 08.10.2020 • Drama • USA (2019) • 128 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Dark Waters
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
128 Minuten
Regie

Filmkritik

Ein Alptraum fürs Spiegelei
Von Andreas Fischer

Der Mensch vernichtet sich aus Profitsucht selbst: Eine neue Geschichte erzählt der packende Thriller "Vergiftete Wahrheit" nicht, aber eine relevante – nämlich über den Teflon-Skandal, der das Blut von 99 Prozent aller Menschen mit Giftstoffen belastete.

Es ist ein Wunderzeug, dieses Teflon. Extrem reaktionsträge, beständig gegen alles, glatt wie Eis. Man kann es benutzen, um höchst aggressive radioaktive Verbindungen für Kernreaktoren oder Atombomben sicher aufzubewahren. Man kann daraus Gore-Tex-Jacken herstellen. Und mit einer Teflon-beschichteten Bratpfanne gelingt wirklich jedes Spiegelei. Nichts brennt an. Fast nichts. Der Gesundheit der Menschen ist Teflon freilich nicht besonders zuträglich, das aber hielt der US-Chemiereise DuPont jahrelang geheim. Bis ein Anwalt in einem jahrzehntelangen Kampf David gegen Goliath die "Vergiftete Wahrheit" aufdeckte. Regisseur Todd Haynes hat aus dieser wahren Geschichte einen so aufrüttelnden wie beklemmenden Film gemacht.

Das Problem beim Teflon: Zur Herstellung wird Perfluoroctansäure (PFOA) verwendet, eine synthetisch hergestellte und nachweislich krebserregende, leberschädigende und fortpflanzungshemmende Substanz. Richtiges Teufelszeug und extrem langlebig. Wenn PFOA einmal in die Umwelt gelangt, ist es für immer da. Wobei das Wörtchen "wenn" fehl am Platze ist. Es gibt mittlerweile kaum noch ein Lebewesen auf diesem Planeten, dessen Organismus nicht mit PFOA belastet ist. Auch bei 99 Prozent der Menschen ist es im Blut.

In "Vergiftete Wahrheit" aber sind zunächst einmal Kühe betroffen. Die sterben dem Farmer Wilbur Tennant (Bill Camp) auf seinem Hof in Parkersburg, einem Kaff in West Virginia, gerade reihenweise weg. In seiner Verzweiflung wendet er sich an den aufstrebenden Anwalt Robert Bilott (großartig: Mark Ruffalo): Tennant glaubt, dass die neue Mülldeponie des örtlichen DuPont-Werkes das Grundwasser verseucht. Obwohl der Chemiekonzern der wichtigste Mandant von Bilotts Kanzlei ist, schaut sich der Anwalt die Sache vor Ort an. Widerwillig zunächst, aber seine Oma und seine Frau (Anne Hathaway) reden ihm ins Gewissen.

Was soll da schon sein? Da ist zum Beispiel eine von Tennants Kühen, die bei Bilotts Besuch offensichtlich den Verstand verloren hat. Die den Farmer mit Schaum vorm Mund und verleierten Augen über den Haufen rennen will. Der Mann weiß, was zu tun ist, ihm bleibt keine andere Wahl. Ein Schuss, und die Kuh ist tot. Viele seiner Tiere hat er in der letzten Zeit verloren, erzählt Wilbur Tennant. Und mehr noch: Auch die Menschen verändern sich, werden häufiger krank.

Bilott kommt das zunächst höchstens etwas merkwürdig vor, aber nachdem ihm sein Boss Tom Terp (Tim Robbins) die Erlaubnis gibt, gegen den eigenen Klienten zu ermitteln, nimmt er sich des Falles an. Bei DuPont sticht er mit einer unverfänglichen Nachfrage in ein Wespennest: Der Konzern setzt alle zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel und juristischen Tricks ein, um zu vertuschen, was Bilott nach und nach herausfindet. Nämlich, dass man in der Firma schon seit Jahrzehnten um die Gefahren von PFOA wusste, sie aber zwecks Gewinnmaximierung unter Verschluss hielt.

Für Bilott, der 2017 den Alternativen Nobelpreis erhielt, wird der Fall zur Lebensaufgabe. Auf kleine Erfolge folgen immer wieder große Rückschläge: Die Zeit vergeht entsprechend langsam in Todd Haynes zurückgenommener Inszenierung. Der Meister des Melodrams, Regisseur stilvoller Preziosen wie "Dem Himmel so fern" und "I'm Not There", ordnet sich ganz seinem Sujet unter, ohne zu dramatisieren, zu verknappen, zu beschönigen. Gerade die Nüchternheit aber macht "Vergiftete Wahrheit" zu einem packenden Film und einem erschreckenden Zeugnis menschlicher Habgier.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Schauspielerin Anne Hathaway.
Anne Hathaway
Lesermeinung
Spielt gern in Independent-Produktionen: Mark Ruffalo.
Mark Ruffalo
Lesermeinung
Hervorragender Drehbuchautor und Regisseur: Tim Robbins.
Tim Robbins
Lesermeinung

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung