Als Marguerite nach einem Einkauf die Handtasche gestohlen wird, findet der Pensionär Georges später die von Dieb weggeworfene Brieftasche. Georges interessiert sich sofort für die aufgeweckte, irgendwie geheimnisvoll wirkende Frau um die 50. Denn schließlich wundert er sich über den in der Brieftasche befindlichen Pilotenschein. Noch kann sich Georges nicht entscheiden, ob er persönlich bei der Frau vorbei gehen soll, um die Brieftasche abzugeben, entschließt sich dann aber für einen Gang auf die Polizeiwache. Marguerite bedankt sich via Telefon, scheint aber kein Interesse an einer näheren Bekanntschaft zu haben. Das wurmt den Pensionär, der sich schließlich in das Leben der unbekannten Frau drängt – sehr zum Erstaunen seiner Frau und der erwachsenen Kinder ...

Altmeister Alain Resnais meldet sich noch einmal mit einer munteren Beziehungsgeschichte zurück und setzt dabei wieder auf seine altbewährten Dauerdarsteller. Frei nach dem französischen Bestseller von Christian Gailly schildert Resnais hier gekonnt mit ironischem Off-Kommentar die mitunter chaotische Annäherung zweier spleeniger Gestalten im fortgeschrittenen Alter. Dabei verschwimmen immer wieder Fantasie und Realität, tragische und komische Momente. Kein ganz großer Wurf, aber angenehme Unterhaltung.

Foto: Schwarz-Weiss