Angestellter des Monats wird der Postbote Roy nimmermehr: Er wirft die Post nicht in die Briefkästen, sondern lieber in den Müll oder entsorgt sie in einem Bahntunnel. Außerdem nimmt er am Leben anderer Leute teil, indem er deren Briefe öffnet und liest. Roy haust in einem heruntergekommenen Appartement mit nervigen Nachbarn, und eine Dose kalte Spaghetti darf als Höhepunkt des Tages gewertet werden. Als Roy einen Schlüssel findet und in die Wohnung der Besitzerin eindringt, nimmt sein Leben eine Wendung...

Das Erstlingswerk des norwegischen Regisseurs Pål Sletaune erfreute sich bei den Nordischen Filmtagen Lübeck 1997 eines enormen Publikumserfolges. Denn er schuf eine rabenschwarze Komödie voller alltäglicher Absurditäten.