Ein Leben beim Möchtegern-Liebhaber der Mutter kann sich Zaîna nach deren Tod beim besten Willen nicht vorstellen. So will sie lieber beim unbekannten Vater ein Nomadendasein fristen. Eine wichtige Ablenkung vom tristen Leben findet Zaïna bei den Pferden des Vaters. Schließlich führt sie ein überaus beschwerlicher Weg übers Atlas-Gebirge zu einem legendären Rennen...

Auch wenn in diesem Abenteuerstreifen von Regisseur Bourlem Guerdjou viele Klischees bedient werden, bietet er immerhin tolle Bilder und eine halbwegs spannende Geschichte für pferdeverliebte Familienmitglieder. Die märchenhafte Story bedient sich des sozialen Hintergrunds algerischer Einwanderer in Frankreich.

Foto: Prokino (Fox)