Ein Glück, dass ich dich habe! Helen Hunt und 
Haley Joel Osment
Ein Glück, dass ich dich habe! Helen Hunt und 
Haley Joel Osment

Das Glücksprinzip

KINOSTART: 05.04.2001 • Drama • USA (2000)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Pay It Forward
Produktionsdatum
2000
Produktionsland
USA

Den Lehrer Eugene Simonet plagen finstere Kindheitserinnerungen. Seine äußerliche Verunstaltung erinnert ihn immer wieder daran. Zu Beginn des Schuljahres gibt er seiner neuen Klasse eine außergewöhnliche Aufgabe: Die Kinder sollen sich ausdenken, wie man die Welt verbessern könne. Der 11-jährige Trevor kommt auf den sogenannten Schneeballeffekt und glaubt, wenn man nur drei anderen Meschen hilft und diese dann drei weiteren, hat man bald Friede auf Erden. So versucht Trevor nun, sein Projekt in die Realität umzusetzen. Einer seiner Kandidaten ist - ohne, dass er es weiß - Lehrer Simonet. Trevor will ihn mit seiner Mutter zusammenbringen ...

Nach dem Bestsellers von Catherine Ryan Hyde drehte Mimi Leder ("Projekt: Peacemaker", "Deep Impact") einen zunächst beachtlichen, doch gegen Ende widerwärtig schmalzigen Film, der ganz offensichtlich mit den Ideen der Scientologen hausieren geht. Da nützen leider auch die guten Darsteller wenig, wenn eine Pseudo-Religion hier zum höchsten Gut erhoben wird.

Foto: Tobis

Darsteller
Angie Dickinson
Lesermeinung
Erhielt für "Besser geht's nicht" einen Oscar: Helen Hunt
Helen Hunt
Lesermeinung
Überzeugt auf der Leinwand und dem Bildschirm: James Caviezel
James Caviezel
Lesermeinung
Erfolgreicher Musiker und Gelegenheitsdarsteller: Jon Bon Jovi
Jon Bon Jovi
Lesermeinung
Kevin Spacey spielt oft beunruhigende Charaktere.
Kevin Spacey
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS