Der Komet kommt - die Menschen flüchten voller Panik

Deep Impact

KINOSTART: 08.05.1998 • Sciencefiction • USA (1998) • 121 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Deep Impact
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
USA
Budget
75.000.000 USD
Einspielergebnis
140.464.664 USD
Laufzeit
121 Minuten

Als ein riesiger Komet auf die Erde zu rast, soll ein Team aus erfahrenen Astronauten das Ding zerstören. Doch der Versuch misslingt. Die US-Regierung hat die drohende Gefahr zunächst geheim gehalten. Als eine Journalistin die anstehende Katastrophe erkennt und darauf hinweist, geraten die Menschen in Panik. Bald beginnt ein verzweifelter Run auf die wenigen Bunker-Plätze aus...

Mimi Leder hat mit diesem hervorragend besetzten Werk eine völlig uninspirierte Mischung bekannter Streifen wie etwa "Meteor", "Independence Day" oder "The Day After - Der Tag danach" abgeliefert. Physikalische Gesetzmäßigkeiten interessieren hier ebenso wenig wie komplexe Gefühlswelten. So hechelt die überaus dünne Story von einer Nichtigkeit zu nächsten und verschenkt das großartige Schauspielerpotential vollkommen. Zudem sind die Spezialeffekte recht dürftig bis schlecht.

Foto: Paramount

Darsteller

Derek de Lint
Lesermeinung
Dougray Scott
Lesermeinung
Vom Kinderstar zum Charakterdarsteller: Elijah Wood.
Elijah Wood
Lesermeinung
Schweinchen Babe machte ihn zum Star: James Cromwell.
James Cromwell
Lesermeinung
 Schon längst in Hollywood etabliert: Leelee Sobieski
Leelee Sobieski
Lesermeinung
Mary McCormack
Lesermeinung
Der US-amerikanische Schauspieler, Regisseur und Produzent Morgan Porterfield Freeman Jr. wurde am 1. Juni 1937 in Memphis, Tenessee, geboren.
Morgan Freeman
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnet: Robert Duvall.
Robert Duvall
Lesermeinung
Ron Eldard
Lesermeinung
Téa Leoni
Lesermeinung
Jon Favreau im Porträt: seine Rollen, seine Karriere und seine Filme.
Jon Favreau
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung