Was geht hier vor? Joaquim De Almeida als Pater
Sanchez

Die Prophezeiungen von Celestine

KINOSTART: 08.11.2007 • Abenteuer • USA (2006) • 99 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Celestine Prophecy
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
USA
Budget
10.000.000 USD
Einspielergebnis
615.752 USD
Laufzeit
99 Minuten
Music
Schnitt

John Woodson hat einen Scheideweg in seinem Leben erreicht. Nachdem er seine Stelle als Geschichtslehrer verloren hat, sieht er einer unsicheren Zukunft entgegen. Sein Forscherdrang wird allerdings erneut geweckt, als ihm seine alte Freundin Charleen von etlichen antiken Manuskripte berichtet, die ein Priester namens Vater Jose in Peru entdeckt haben will. Diese Schriften sollen Prophezeiungen enthalten, die vor Christi Geburt niedergeschrieben wurden. Kurz entschlossen reist Woodson nach Lima, wo er bald in mysteriöse Ereignisse verwickelt wird...

TV-Regisseur Armand Mastroianni verfilmte hier den bereits 1983 veröffentlichten, gleichnamigen Roman des US-Soziologen James Redfield. Dessen spirituelles New-Age-Werk wurde ein einzigartiger Erfolg: weltweit wurden mittlerweile über 14 Millionen Exemplare verkauft, noch heute wird in einschlägigen "Celestine"-Foren über die Suche nach einer postmodernen Religion debattiert. Was B-Filmer Mastroianni aus dem inhaltlich zum Teil bedenklichen Stoff gemacht hat, ist jedenfalls unter aller Kanone. Vollkommen uninspiriert wird der Protagonist auf seiner Gralssuche durch wüste, schlecht gedrehte Actionszenen geschickt, die Figurenzeichnung ist mehr als dürftig, die Story hat Löcher ohne Ende, Hauptdarsteller Matthew Settle nimmt man seine Rolle in keiner Weise ab und immer wieder hat der Zuschauer den Eindruck, die Hauptfiguren lesen die Dialoge aus Redfields Vorlage einem Vorschul-Kind vor. Da fragt man sich, warum Deutschlands Hollywood-Exporte Thomas Kretschmann und Jürgen Prochnow, zumal letzerer in jenem Jahr in dem ähnlich gelagerten "The Da Vinci Code - Sakrileg" dabei war, in einem solch hanebüchenen Quatsch mitspielen. Ein Tiefpunkt in der Karriere Mastroiannis und aller Beteiligten!

Foto: Celestine

Darsteller
Seit Jahrzehnten im Filmgeschäft: Hector Elizondo.
Hector Elizondo
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Peter Dinklage - schon vor "Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" ein Weltstar
Peter Dinklage
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Auch auf der Bühne ein Großer: Samuel Finzi.
Samuel Finzi
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung