ulius Reuter (Edward G. Robinson, M.) erklärt
seine "Taubenpost"
ulius Reuter (Edward G. Robinson, M.) erklärt
seine "Taubenpost"

Ein Mann mit Fantasie

KINOSTART: 01.01.1970 • Filmbiografie • USA (1940)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
A Dispatch from Reuters
Produktionsdatum
1940
Produktionsland
USA

Julius Reuter nimmt zwischen Aachen und Brüssel seine "Taubenpost" in Betrieb und macht sich mit dieser Idee zum Gespött der Leute. Als es ihm jedoch gelingt, seine Kritiker davon zu überzeugen, dass sie auf diesem Weg der Nachrichtenübermittlung schneller über die Börsenkurse verfügen, zieht Reuter die Bankiers auf seine Seite. Die Erfindung der Telegrafie bereitet Reuters Höhenflug zwar ein jähes Ende, doch er gibt nicht auf. Zusammen mit seiner Frau Edna und geliehenem Geld mietet der Nachrichtenpionier eine Telegrafenleitung zwischen Wien und London. Reuter lässt die Friedensrede von Napoleon III. von Wien nach London telegrafieren und löst in der Presselandschaft eine Sensation aus. Nun ist Reuter ein gemachter Mann. Als die "Aglo Irish Telegraph Company" Reuters Idee kopiert und Nachrichten aus Übersee noch schneller übermittelt, scheint der Pionier allerdings wieder einmal am Ende zu sein ...

Der 1930 in die USA ausgewanderte, aus Ludwigshafen stammende Regisseur William (Wilhelm) Dieterle (1893-1972), der besonders durch seine Filme mit Hollywood-Star Bette Davis ("Liebe ohne Zwirn und Faden", "Nebel über Frisco", "Der Satan und die Lady") bekannt wurde, setzte hier seine Porträtreihe berühmter Persönlichkeiten, die er drei Jahre zuvor mit "Louis Pasteur" begonnen hatte, fort. Nachdem Dieterle schon in dem Wissenschaftler-Porträt "Paul Ehrlich - Ein Leben für die Forschung" auf die hohe Schauspielkunst von Edward J. Robinson gesetzt hatte, nahm er sich noch im gleichen Jahr nach dem Drehbuch von Valentine Williams und Wolfgang Wilhelm, das auf einem Theaterstück von Milton Krims basiert, das Leben des Nachrichten-Pioniers und legendären Agenturgründers Paul Julius Reuter (1816-1899) vor, der erneut von Edward G. Robinson mit viel Herzblut verkörpert wird.

Foto: ARD/Degeto

Darsteller

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung