Randell (Jack Nicholson, M.) im Kreis seiner
Mitpatienten
Randell (Jack Nicholson, M.) im Kreis seiner
Mitpatienten

Einer flog über das Kuckucksnest

KINOSTART: 01.01.1970 • Drama • USA (1975)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
One Flew over the Cuckoo's Nest
Produktionsdatum
1975
Produktionsland
USA
Regie

Randell Patrick McMurphy lebt ausserhalb der Gesellschaft und hat auch keine große Lust, sich den Normen anzupassen. Deshalb landet er - obwohl kerngesund - in der Psychatrie. Durch seine unverfrorene Art und Vitalität strahlt er auf die psychisch Kranken eine geradezu therapeutische Wirkung aus. Das sehen die Ärzte natürlich nicht gern. Deshalb stellen sie McMurphy kurzerhand still, um ihn den Verhaltensmustern in der Klinik anzupassen ...

Der Film ist ein bissiger Rundumschlag gegen Bevormundung und gesellschaftlichen Druck. Er wurde ein Riesenerfolg, vor allem wegen Jack Nicholson, der sich in seiner Rolle nach Herzenslust ausleben konnte. Regisseur Forman brachte das Kunststück fertig, dafür die fünf wichtigsten Oscars zu gewinnen (was nur alle paar Jahrzehnte einmal gelingt, nicht einmal "Vom Winde verweht", "Ben Hur" und "Titanic" schafften dies): bester Film, beste Regie, beste männliche und beste weibliche Hauptrolle (Louise Fletcher) und bestes adaptiertes Drehbuch.

Foto: arte F/1975 Fantasy Films

Darsteller
Brad Dourif
Lesermeinung
Trotz unvorteilhaftem Aussehen ein Star: Danny DeVito.
Danny DeVito
Lesermeinung
Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Louise Fletcher
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS