Elf Freundinnen

KINOSTART: 01.01.1970 • Spielfilm • Deutschland (2012)
Lesermeinung
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland
Die Fieberkurven der Fußballfans hatten nach dem deutschen Sommermärchen 2010 auch im Sommer 2011 nochmals nach oben ausgeschlagen: Das Team der deutschen Fußballfrauen war als absoluter Favorit in die WM gestartet und spielte im Berliner Olympiastadion vor 74.000 begeisterten Zuschauern. Auch die deutsche Frauenelf waren plötzlich Teil des Fußball-Hypes. Dann die große Enttäuschung: Nach der Vorrunde schieden die Deutschen gegen Japan aus. Der Dokumentarfilm "Elf Freundinnen" von Sung-Hyung Cho zeigt, was auf dem Platz nicht zu sehen ist: die monatelange Vorbereitung, das Training, die teambildenden Maßnahmen, die Pressetermine - und natürlich einen kleinen Rest des Privatlebens. Die Mittelfeldspielerin Dsenifer Marozsan beweist an der heimischen Spielekonsole ihr Können, Stürmerin Lira Bajramaj zaubert für den aufmerksamen Gast sogar in der Küche. So entsteht ein unterhaltsames Gruppenporträt junger Frauen, die allesamt zwar leidenschaftlich gerne kicken, die aber auch im Berufsleben erfolgreich sind, als Physiotherapeutinnen, Sachbearbeiterinnen, Bundeswehrsoldatinnen und Studentinnen. Auch in ihrem dritten abendfüllenden Dokumentarfilm zeichnet die gebürtige Koreanerin Sung-Hyung Cho ein filigranes Deutschlandbild, das sich vor allem aus Alltagsbeobachtungen zusammensetzt. Sung-Hyung Cho wurde 1966 in der südkoreanischen Millionenstadt Busan geboren und studierte in Seoul Kommunikationswissenschaften. 1990 zog sie nach Deutschland, studierte Philosophie und Medienwissenschaften in Marburg und später an der Hochschule für Gestaltung Offenbach Elektronisches Bild. Mit ihrem Debütfilm "Full Metal Village" über das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein, das einmal im Jahr 60.000 Heavy-Metal-Fans empfängt, gewann sie den Max-Ophüls-Preis und den Hessischen Filmpreis. Mit der 3sat-Produktion "Endstation der Sehnsüchte" wurde sie auf die Berlinale eingeladen, "Elf Freundinnen" lief erfolgreich auf dem Münchner Dokumentarfilmfest und bei den Hofer Filmtagen.

News zu

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung