Jade (Ingrid Bolsø Berdal, links) und Maria (Katja Riemann) sind sehr gegensätzliche Frauen, die bloß eines gemeinsam haben: Ihren Ex-Mann Nick und ein Luxusloft.
Margarethe von Trottas Komödie "Forget about Nick" scheitert an vielem, aber nicht an den beiden versierten Hauptdarstellerinnen.

Forget about Nick

KINOSTART: 07.12.2017 • Komödie • D (2017) • 110 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Forget about Nick
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
D
Laufzeit
110 Minuten

Filmkritik

Luxus-Seifenoper in New York
Von Gabriele Summen

Margarethe von Trotta, Spezialistin für Biopics um bedeutende historische Frauenpersönlichkeiten wie Rosa Luxemburg, Hildegard von Bingen und zuletzt Hannah Arendt, hat sich mit "Forget about Nick" an eine Komödie herangewagt, in der es leider nur sehr wenig zu lachen gibt. Dabei hat sich die Regisseurin mit Katja Riemann, mit der sie schon des Öfteren zusammenarbeitete, ein großes komödiantisches Talent an ihre Seite geholt. Doch dem Drehbuch, das von Trottas Stammautorin Pamela Katz verfasste, mangelt es an einer glaubwürdigen Geschichte, an ausgereiften Charakteren, an Tempo, dem richtigen Timing und schlichtweg an guten Gags. Und dann ist da noch die Synchronisation.

Ja, die Synchronisation. Denn die Regisseurin hat ihre kammerspielartige Möchtegern-Screwball-Comedy um zwei Frauen, die sich gezwungenermaßen das Luxus-Appartement ihres Ex- Mannes teilen müssen, auf Englisch gedreht. Mit dem Ergebnis, dass nun weder das Original noch die übersetzte Fassung überzeugen: Zu perfekt haben Riemann und ihre norwegische Kollegin Ingrid Bolsø Berdal ("Westworld") ihre komplexen englischen Sätze auswendig gelernt, die deutsche Synchronisation dagegen sitzt einfach nicht.

Dabei haben sich die beiden Frauenfiguren viel zu sagen beziehungsweise an den Kopf zu werfen: Da ist zum einen das 40-jährige Ex-Model Jade (Berdal), deren titelgebender Volltrottel von einem Mann, Nick (Haluk Bilginer), sie soeben für die halb so alte Kollegin Caroline verlassen hat. Diese wird von Katja Riemanns Tochter Paula gespielt, was Anlass für einen der besten Witze der Komödie ist: Jade stellt im Laufe des Films einmal fest, dass Caroline aussieht wie Nicks erste Ehefrau Maria (Riemann), als sie jung war.

Der nervigste Running Gag der Filmgeschichte

Die Germanistin war Jades Vorgängerin und hat mit Nick sogar eine gemeinsame Tochter. Weil sich der 60-jährige Unsympath, der nur wenig Leinwandzeit bekommt, nie um selbige kümmerte, musste die alleinerziehende Maria ihre Karriere hintanstellen. Nun ist die Blondine nach New York gekommen, um das halbe Luxus-Loft, das der Doppel-Ex sowohl ihr als auch Jade zu gleichen Teilen zugedacht hat, in Besitz zu nehmen.

Jade ist natürlich alles andere als begeistert darüber, hofft sie doch, dass Nick zu ihr zurückkommt. Außerdem hat sie genug Arbeit mit ihrer ambitionierten ersten Modekollektion für reifere Frauen, die dem Jugendwahn der Modemacher etwas entgegensetzen soll. Dennoch ernährt sie selbst sich ausschließlich von Diätwahnzeugs, während die lässige Katja den Kühlschrank mit kalorienreichen Leckereien vollstopft und obendrein noch täglich einen sündhaft leckeren Kuchen backt, dem Jade oft nicht widerstehen kann.

Immer wieder kriegen sich die beiden Zwangs-WG'lerinnen in die Wolle, zum Beispiel über die Ästhetik eines Gemäldes, das im gemeinsamen Wohnbereich der beiden hängt und beste Chancen hat, den Preis für den nervigsten Running Gag der Filmgeschichte zu gewinnen: Maria findet es scheußlich und lässt es immer wieder in Jades Etage hoch verfrachten, worauf diese es dann wieder an alter Stelle platzieren lässt. Dennoch gelingt es den beiden Hauptdarstellerinnen, so viel eben geht aus derart zähen Szenen herauszuholen.

Überlang ausgebreitete Probleme in der Upper-Class-Gesellschaft

Weil nicht viel mehr passiert, als dass Maria das Loft partout nicht verkaufen will und das gemeinsame Essen dreist auf Jades kostbaren Dekotellern serviert, muss in der Mitte des Films noch etwas geschehen. Also rauscht Marias Tochter, Hobby-Parfümeurin Antonia (Tinka Fürst) an, die dann prompt einen Duft für Jades Modelinie kreieren darf. Das Produkt nennen die beiden plakativ Feminista, doch wirklich feministisch kommt einem die edle Pseudo-Komödie wahrlich nicht vor.

Allein schon die Grundsituation, dass ein unsympathischer Ex-Mann seine abgelegten Ex-Frauen quasi zwingt, sich fortan sein Luxusloft zu teilen, hat wahrlich keinen emanzipatorischen Ansatz. Letztlich geht es nur um hanebüchen wirkende, überlang ausgebreitete Probleme in der Upper-Class-Gesellschaft eines künstlich wirkenden New Yorks. In all diesen Dingen ist von Trottas Werk dem jüngsten Film ihres Ex-Mannes Volker Schlöndorff gar nicht unähnlich. In dessen Luxus-Seifenoper "Rückkehr nach Montauk" drehte sich schließlich auch alles um einen verabscheuungswürdigen männlichen Feigling.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
"Allein unter Frauen": Thomas Heinze mit Jennifer Nitsch
Thomas Heinze
Lesermeinung
Lars Eidinger in dem Drama "Tabu - Es ist die Seele ... ein Fremdes auf Erden".
Lars Eidinger
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Danny Huston übernimmt gerne die Rolle des Gangsters.
Danny Huston
Lesermeinung
Steve Coogan beherrscht viele Facetten
Steve Coogan
Lesermeinung
Schauspielerin Bibiana Beglau.
Bibiana Beglau
Lesermeinung
Oscar-Preisträgerin Brie Larson.
Brie Larson
Lesermeinung
Mit Bertolucci kam der Durchbruch: Liv Tyler.
Liv Tyler
Lesermeinung
Einer der renommiertesten Charakterdarsteller Frankreichs: Daniel Auteuil.
Daniel Auteuil
Lesermeinung
Als Schauspielerin und Sängerin erfolgreich: Meret Becker
Meret Becker
Lesermeinung