Grüße aus der Lebensmitte

KINOSTART: 01.01.1970 • Fernsehfilm • Deutschland (1999)
Lesermeinung
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Deutschland
Mari und Marian: Sie haben sich in einem Sandkasten in Budapest kennen gelernt, sind gemeinsam zur Schule gegangen, gemeinsam aus Ungarn in den Westen gegangen. Sie haben Ehemänner voneinader "geerbt" und ihre Kinder zusammen aufgezogen - und irgendwann, fast unbemerkt, sind sie in der statistischen Lebensmitte angekommen, haben 13149 Tage, 315576 Stunden gelebt, gearbeitet, geliebt, geträumt, gelacht ... Nun ist es Zeit, anzuhalten, Zeit für ein erstes Resümee. Wie ist man in der Mitte des Lebens angelangt? Was ist aus den Träumen, Wünschen, Sicherheiten geworden, aus den Zielen, den Idealen, die man einmal hatte? Wie sieht es aus mit der Liebe, der Karriere, dem Geld? Wie viel Zeit hat man verschlafen, gewartet - wie viel Zeit bleibt? Marian Kiss hat versucht, einige Antworten in ihrer unmittelbaren Nähe zu finden, bei Freunden, Lieben, Kindern, Nachbarn. "Grüße aus der Lebensmitte" ist eine Erkundung der Befindlichkeit der "Mitte" aus ganz persönlicher Sicht - ohne Anspruch auf Objektivität. Mit leichter Melancholie und Ironie zeichnet Marian Kiss das Porträt einer Generation, die nach einer Phase extrem hinausgeschobener Jugend plötzlich in der Hälfte des Lebens angekommen ist und sich mit den Mühen des Erwachsenseins und der plötzlichen Erkenntnis der Vergänglichkeit konfrontiert sieht. Marian Kiss ist in Budapest geboren. Sie studierte Grafik, Kunsterziehung und Darstellende Geometrie. Seit Anfang der 80er Jahre lebt sie in Berlin und arbeitet als Autorin, Regisseurin und Cutterin für verschiedene Sender, "Grüße aus der Lebensmitte" ist nach "Chérie mir ist schlecht" und "Das gestohlene Gesicht" ihre dritte Zusammenarbeit mit dem Kleinen Fernsehspiel im ZDF.
News zu

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS