Haus der dunklen Wünsche

KINOSTART: 01.01.1970 • Erotikthriller • Frankreich (1999)
Lesermeinung
Originaltitel
En face
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Frankreich
Nach seinem erfolgreichen Erstlingswerk tut sich der junge Autor Jean (Jean-Hugues Anglade) schwer mit der Schriftstellerei. Sein neuer Roman kommt nicht recht voran, so dass seine aparte Frau Michelle (Clotilde Courau) einstweilen für den Lebensunterhalt sorgen muss. Umso größer ist die Freude der beiden, als sie von einer unerwarteten Erbschaft erfahren: Ein Herr namens Guillemet hat ihnen seine Villa auf der gegenüber liegenden Straßenseite vermacht - als "Tribut an ihre Jugend und Liebe". Einzige Bedingung: Jean und Michelle müssen Guillemets Haushälterin Clémence (Christine Boisson) weiterbeschäftigen. Frohen Mutes zieht das Paar aus seiner romantischen, aber kargen Studentenbude hinüber in das stilvolle alte Haus. Doch bald fallen Schatten auf die Idylle. Clémence entpuppt sich als verbitterte, scheinbar herzlose alte Jungfer, die den neuen Besitzern mit eisiger Kälte begegnet. Dann geschehen mysteriöse Dinge. Im Keller entdeckt Jean ein bordellartig eingerichtetes Boudoir, in dem der Hausherr angeblich regelmäßig Damenbesuch empfing. Wenig später stößt Jean auf Nacktfotos von Michelle, die der Verstorbene von seinem Fenster aus geknipst hat. Offenbar pflegte der an den Rollstuhl gefesselte Greis seine sexuellen Lüste auch durch Voyeurismus zu befriedigen. Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem scheinbar so großzügigen Vermächtnis? Ist Guillemet überhaupt eines natürlichen Todes gestorben oder wurde er umgebracht? Weiß die undurchsichtige Clémence mehr als sie verrät? Und welche unbekannte junge Frau ist auf der leider defekten Videokassette zu sehen, die Guillemet heimlich in seiner Lusthöhle aufgenommen hat und die Jean von Clémence zugespielt bekommt? Die rätselhaften Vorfälle säen Misstrauen zwischen den Liebenden. Von der unheimlichen Atmosphäre des Hauses ergriffen, identifiziert sich Jean immer mehr mit dem verstorbenen Gönner und beginnt einen neuen Roman, der das Leben dieses ebenso abstoßenden wie faszinierenden Mannes zum Inhalt haben soll. Titel: "Es gibt keine wahre Liebe". Es scheint, als sei das junge Paar zum Opfer einer perfiden Intrige geworden, deren Fäden Guillemet über seinen Tod hinaus in Händen hält ...

Darsteller

José Garcia
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Blondes Haar und blaue Augen: Cameron Diaz.
Cameron Diaz
Lesermeinung
Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Audrey Hepburn 1954 in "Sabrina".
Audrey Hepburn
Lesermeinung
Ziemlich wandlungsfähig: Schauspieler und Regisseur Andy Serkis.
Andy Serkis
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung
Schauspieler Golo Euler 2019 beim Deutschen Schauspielpreis.
Golo Euler
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung