Patchwork-Geburtstag: Vater (Peter Trabner, links), Mutter (Annette Frier) und Stiefvater (Kai Wiesinger) raufen sich zum Feiern zusammen.

Lucky Loser – Ein Sommer in der Bredouille

KINOSTART: 10.08.2017 • Komödie • D (2017) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lucky Loser
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
D
Laufzeit
94 Minuten
Regie

Filmkritik

Spielwiese Leben
Von Denis Demmerle

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Verlierer Mike gewinnt mit seiner unverbesserlichen Art die Herzen der Zuschauer.

Die Studis, denen der windige Vermieter die Wohnung von Mike (Peter Trabner) zeigt, während er gemütlich auf seiner Couch sitzt, sind weit mehr als nur Vorboten dessen, was kommen wird. Wenig später findet sich Mikes kompletter Hausstand auf der Straße wieder – und er selbst sich auch. Mike scheint ganz unten angekommen, nicht mal Achim (Andreas Hoppe), für den er in dessen Waschanlage seit Jahren treu schuftet, kann ihm aus der Patsche helfen. Ein alter, ziemlich runtergerockter Wohnwagen ist das Einzige, was er ihm als Bleibe anbietet. Der Titel "Lucky Loser" lässt es zwar erwarten, doch Nico Sommer erzählt mit seinem neuesten Film, der auf dem Filmfest München Premiere feierte, aber keine Versagergeschichte und kein Sozialdrama – sondern eine Familienkomödie.

Obwohl das Leben für Mike nicht gerade rosig ist, trägt der Verlierer keinen Groll in sich. Im Gegenteil: Er kümmert sich in der Waschanlage sorgfältig um die Autos, versteht sich mit seinem Chef und lässt sich so gar nicht abhängen. Zieht er mit seiner Tochter Hannah (Emma Bading) über den Rummel, albern die beiden so sehr um die Wette, dass nicht klar ist, wer von beiden auf wen aufpasst.

Daran erinnert ihn allerdings immer wieder seine Ex-Frau Claudia (Annette Frier). Die hat die Faxen dicke von dem Typen, der sich geradezu renitent weigert, ein verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft zu sein oder wenigstens ein verlässlicher Ex-Partner und Vater. Längst lebt sie mit Thomas (Kai Wiesinger), ihrem "Neuen", in dem Haus, das sie einst als Familie bewohnten. Bis Claudia vor neun Jahren eine Beziehungspause – keine Trennung, darauf legt Mike wert – einlegen wollte.

Es trifft sich alles andere als optimal, dass Hannah gegen das strenge Regiment von Mutter und Stiefvater rebellieren und nun zu ihrem Vater ziehen will, mit dem sie so viel Spaß hat und der sie über alles verehrt. Hätte Mike eine Bleibe, er würde sie nur zu gerne mit Hannah teilen. Ihm bleibt nur eins: Improvisation. Kurzerhand bringt er den geborgten Wohnwagen auf Vordermann und beschließt, die Ferien gemeinsam mit Hannah auf dem Campingplatz zu verbringen. Auf eben jenem Campingplatz, wo ihm einst Claudia die "Beziehungspause" verkündete.

Improvisation – dafür steht nicht nur Mike im Film, sondern ganz generell das Duo Nico Sommer und Peter Trabner. Trabner ist das Gesicht des German Mumblecore: Kaum ein Schauspieler steht für diese von den Improvisationskünsten seiner Akteure getriebene Stilrichtung, die sich anfangs komplett abseits der deutschen Förderwege etablierte. Trabner übernahm seit seinem 2010er Spielfilmdebüt in "Papa Gold" (von Tom Lass) immer wieder prägnante Figuren, etwa in Axel Ranischs warmherzigen Komödien "Dicke Mädchen" und "Alki Alki". Oder eben in Nico Sommers Langfilmen "Silvi" (2013) und "Familienfieber" (2014). Mit Sommers drittem Werk "Lucky Loser" veränderte sich eine ganz entscheidende Variable der Filmproduktion: Mit dem ZDF holte Sommer einen Sender und Förderer ins Boot.

Mit den wenigen Seiten Handlungsanweisungen, mit denen er sonst seine Darsteller für die Stoffe seiner No-Budget-Produktionen begeisterte, begnügt sich kein Sender. Erstmals verfasste der Regisseur ein klassisches Drehbuch und wagte sich in das Hamsterrad deutscher Filmproduktionen. Er büßte mit diesem klassischen Verfahren Freiräume ein – für sein Wirken und für das seiner Darsteller. Interessant zu beobachten, wie gut die kleinen "Impro-Inseln", die man sich behielt, im Film funktionieren und für Höhepunkte in der insgesamt gelungen Komödie sorgen. Köstlich zu bestaunen, wie Trabners Mike einen kahlgeschorenen Provinz-Nazi zur Schnecke macht.

Als "Lucky Loser" bezeichnet der Sport die Glücklichen, die im Turnier weiterkommen, obwohl sie eigentlich sportlich ausgeschieden wären. Ein Bild, das zu Mike hervorragend passt. Es lohnt, ihm beim Spielen zuzusehen!

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Annette Frier lacht gerne und viel.
Annette Frier
Lesermeinung
Antonio Wannek
Lesermeinung
Kai Wiesinger
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung