Ich will ein Kind von dir! Juan Carlos Lopez beschwört Kathrin Angerer

Madrid

KINOSTART: 08.04.2004 • Drama • Deutschland (2003) • 81 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Madrid
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
81 Minuten

Die junge Spaniern Isabel ist ihren Eltern, ehemaligen Gastarbeitern, nicht ins heimatliche Móstoles nahe Madrid gefolgt. Sie ist lieber in Deutschland geblieben, denn hier hat sie ihren Job als Assistentin des Marktleiters in einem Supermarkt, ihre Freundinnen und ihren Freund Karl. Als der ihr wegen angeblicher Gefühlskälte den Laufpass gibt, bricht für die zurückhaltende und verschlossene junge Frau zunächst eine Welt zusammen. Bis sie den Halbspanier Manuel kennenlernt, der sie vor die Entscheidung ihres Lebens stellt...

In ihrem Kino-Debüt thematisert die in Deutschland lebende Regisseurin Daphne Charizani, die zuvor Autorin der Jugendsendung "Moskito" und der Kulturredaktion des hessischen Rundfunks war, ein Problem, dass vielen Kindern von ausländischen Mitbürgern, die in ihr Heimatland zurückgekehrt sind, auf den Nägeln brennt: Wo ist meine Heimat? Ist es das Land der Mütter und Väter, wie im vorliegenden Fall Spanien, oder ist es der Ort, in dem ich den größten Teil meines Lebens verbrachte? Oder ist sie am Ende nicht nur ein Punkt auf der Landkarte, sondern vielleicht sogar die Liebe zu einem anderen Menschen? Daphne Charizani hat dies einfühlsam und nah an ihren beiden Hauptcharakteren inszeniert. Besonders die junge Kino-Debütantin Kathrin Angerer überzeugt in der Rolle der Isabel. Die Darstellerin ist allerdings längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn TV-Zuschauer dürften sie aus der Krimireihe "Polizeiruf 110" als Tamara, die junge Kollegin von Jutta Hoffmann kennen. Einen wichtigen Part als Lore Libeskind hatte Kathrin Angerer auch in der Kai-Wessel-Reihe "Klemperer - Ein Leben in Deutschland".

Foto: naked eye

Weitere Darsteller
News zu Madrid

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS