Das bin ja ich! Bruno Ganz (r.) mit Angela Winkler
und Heinz Hoenig

Messer im Kopf

KINOSTART: 17.11.1978 • Politthriller • Deutschland (1978) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Messer im Kopf
Produktionsdatum
1978
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
108 Minuten
Schnitt
Deutschland im Herbst 1978. Bei einer Razzia in einem "konspirativen" Jugendzentrum wird ein Mann durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verletzt. Als er im Krankenhaus aus der Bewusstlosigkeit erwacht, kann er sich an nichts erinnern. Und er kann nicht sprechen, denn die offenbar aus einer Polizeiwaffe stammende Kugel hat sein motorisches Sprachzentrum schwer geschädigt. Freunde identifizieren ihn als den Welt gewandten Biogenetiker Berthold Hoffmann, der mit seiner Arbeit verheiratet ist. Kommissar Scholz sieht das völlig anders. In seinen Augen ist Hoffmann der Kopf einer terroristischen Vereinigung. Tag und Nacht lässt er den Patienten von Polizisten bewachen. Hoffmann nimmt den mühseligen Kampf gegen die körperlichen und psychischen Folgen seiner Hirnverletzung auf. Wie ein Kind muss er alles neu lernen: Sehen, Hören, Gehen und vor allem das Sprechen. Während er nach seiner Vergangenheit forscht, ist er immer noch Spielball der Medien, die ihn als "Opfer des Polizeiterrors" oder als "Terroristen" bezeichnen...

Bruno Ganz brilliert in diesem spannenden und atmosphärisch dichten Versuch von Reinhard Hauff, die Zeit des RAF-Terrorismus aufzuarbeiten. Hauff liefert eine mitunter auch äußerst spaßige Studie eines Gedächtnislosen und eine böse Satire über die Medien. "Ich brauche eine Art Recherche an der Wirklichkeit", hat Reinhard Hauff bekannt. Aus dieser thematischen Haltung entstanden über zwanzig Kinoproduktionen, die Hauff zu einem wichtigen Regisseur des deutschen Kinos der siebziger und achtziger Jahre machten - mit Filmen, die sich kritisch und hartnäckig auf die Verhältnisse in der Bundesrepublik eingelassen haben.

Darsteller
Angela Winkler
Lesermeinung
Gefeierter Charakterdarsteller: Bruno Ganz.
Bruno Ganz
Lesermeinung
Heinz Hoenig als aufrechter Winzer in der ARD-Produktion "Gier" (Teil 1: Mit Glanz und Gloria).
Heinz Hoenig
Lesermeinung
Udo Samel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS