Josip (Albert Kitzl, l.) scheint eine Lösung für
Tristans (Bastian Pastewka) Problem zu kennen

Mutter muss weg

KINOSTART: 06.07.2012 • Komödie • Deutschland (2012) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mutter muss weg
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten
Kamera

Tristan ist ein Träumer. Selbst mit Mitte 30 ist es ihm noch nicht gelungen, sich aus den Fängen seiner außergewöhnlich dominanten Mutter zu lösen. Mit Hilfe seiner Therapeutin versucht Tristan ziemlich erfolglos, seine diversen Ängste zu überwinden, die scheinbar aus dem übersexualisierten Umfeld resultieren, das ihn seit frühester Kindheit geprägt hat. In einer Bar geht er schließlich auf den Vorschlag eines Gastes ein: Dieser will für Tristan die Mutter ermorden ...

Ein unterhaltsamer Spaß mit Top-Besetzung von Krimi-Spezialist Edward Berger ("Polizeiruf 110 - Aquarius", "Unter Verdacht - Willkommen im Club"), der nach "Ein guter Sommer" erneut zeigt, dass er durchaus auch witzig-absurde Komödien zu inszenieren vermag. Dies ist auch ein Verdienst des gut getimten Drehbuchs von Marc Terjung ("Bollywood lässt Alpen glühen", "Meine schöne Bescherung") und des bestens aufgelegten Hauptdarsteller-Duos Bastian Pastewka in der Rolle des gestörten Muttersöhnchens und Judy Winter als Ex-Sexfilmstar, Mutter und Erotikbuch-Verlegerin. Klasse!

Foto: ZDF/Julia Terjung

Darsteller
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Jörg Hartmann als MfS-Mitarbeiter in "Weißensee"
Jörg Hartmann
Lesermeinung
Judy Winter
Lesermeinung
Mehrfach preisgekrönt: Rosalie Thomass, hier in dem ZDF-Krimi "Tod einer Polizistin".
Rosalie Thomass
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS