Offensichtlich geschockt: Mutter und Tochter - Ulrike Kriener (l.) und Julia Brendler
Offensichtlich geschockt: Mutter und Tochter - Ulrike Kriener (l.) und Julia Brendler

Reise in die Nacht

KINOSTART: 28.08.1998 • Fernsehfilm • Deutschland (1998) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Reise in die Nacht
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
87 Minuten

Die Berliner Sozialarbeiterin Irene und ihre Tochter Lili erleben einen wahren Albtraum: Als Rucksacktouristen kommen sie auf Zypern an. Mitten in der Nacht werden Mutter und Tochter aus dem Schlaf gerissen. Ein Fremder versucht, Lili zu vergewaltigen. Die Frauen setzen sich zu Wehr, der Angreifer stirbt. Die Gerichtsverhandlung erweist sich allerdings als Katastrophe. Irene und Lili werden zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Langsam beginnen sich deutsche Behörden für den Fall zu interessieren...

Matti Geschonneck gelang mit der Darstellung dieses albtraumhaften Urlaubstrips eine packende, nuancenreich gespielte TV-Produktion um das Aufeinandertreffen zweier verschiedener Kulturen. Die Musik stammt von Hans P. Ströer, der einst mit der deutschen Jazz-Legende Volker Kriegel in dessen "Mild Maniac Orchestra" musizierte.

Foto: ZDF

Darsteller
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Renan Demirkan
Lesermeinung
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS