Die "Route 181" nahe der neuen Trennungsmauer

Route 181

KINOSTART: 06.05.2004 • Dokumentarfilm • Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien (2003) • 270 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Route 181
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien
Laufzeit
270 Minuten

Am 29. November 1947 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die sogenannte UN Resolution 181, die die Grenzen des geteilten Palästina festlegte. 56 Prozent des Territoriums gingen an die jüdische Minderheit, während 43 Prozent der arabischen Mehrheit zugesprochen wurden, mit einem kleinen Teil unter internationaler Kontrolle. Diese theoretische Grenze, die als Lösung alle Probleme präsentiert wurde, führte allerdings zum ersten israelisch-arabischen Krieg und zu einem Konflikt, der noch heute andauert und weit davon entfernt ist, gelöst zu werden. 55 Jahre später reisten die beiden Dokumentarfilmer Eyal Sivan und Michel Khleifi entlang der “Route 181”, einer Grenze, die in der Realität nie existierte...

"Route 181" von Eyal Sivan ("Ein Spezialist", "Aus Liebe zum Volk") und Michel Khleifi ist der erste Film, der in israelisch-palästinensischer Co-Regie entstand. Im Sommer 2002 reiste das Duo zwei Monate - nur mit einer Drehgenehmigung bewaffnet - an der Grenze entlang, kein Treffen wurde vereinbart, keine Persönlichkeiten oder offizielle Gesprächspartner kontaktiert. Willkürlich hielten die beiden an und filmten: unbekannte Israelis und Palästinenser, die über ihr Leben sprechen, ihre Erfahrungen, ihre Situation, ihre persönlichen Erinnerungen und ihr Verständnis von dem, was heute um sie herum passiert. Diese Leute sprechen auch über Morgen und was aus ihnen und ihrem Land werden könnte. Eyal Sivan und Michel Khleifi unterteilten ihre mit 270 Minuten überlange, aber immer sehenswerte Momentaufnahme in drei Kapitel: "Der Süden" beschreibt die Hafenstadt Ashdod bis zu den Grenzen des Gaza-Streifens, "Das Zentrum" erstreckt sich von der jüdisch-arabischen Stadt Lod nach Jerusalem und "Der Norden" zeigt den Weg von Rosh Ha'ayn neben der neuen Trennungsmauer bis an die libanesische Grenze.

Foto: mec

Weitere Darsteller

Neu im kino

The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion
The Beekeeper
Action • 2024
prisma-Redaktion
Next Goal Wins
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Der Junge und der Reiher
Animationsfilm • 2023
Priscilla
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
Joan Baez – I Am A Noise
Dokumentarfilm • 2023
prisma-Redaktion
The Queen Mary
Horror • 2023
prisma-Redaktion
Black Friday For Future
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Silent Night – Stumme Rache
Actionfilm • 2023
prisma-Redaktion
Eileen
Thriller • 2023
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS