Alice (Gemma Arterton) dreht den Spieß um und
demaskiert Danny (Martin Compston), einen ihrer
Entführer

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed

KINOSTART: 12.09.2009 • Thriller • Großbritannien (2009) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Disappearance of Alice Creed
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Großbritannien
Budget
800.000 USD
Einspielergebnis
867.714 USD
Laufzeit
100 Minuten
Music

Die zwei Ex-Sträflinge Vic und Danny entführen die junge Alice, um von ihrem reichen Vater ein hohes Lösegeld zu erpressen. Doch der einfache Plan läuft schnell aus dem Ruder. Denn jeder der drei hat seine Geheimnisse und sehr schnell zeigt sich, dass Alice nicht gewillt ist, das wehrlose Opfer zu spielen ...

Dieser kleine, aber feine Thriller mit gut aufgelegten Darstellern ist das spannende Langfilmdebüt von J Blakeson, der nach eigenem Drehbuch inszenierte. Recht wendungsreich und in Kammerspiel-Atmosphäre mit nur drei Darstellern in Szene gesetzt, überzeugt besonders "Bond"-Girl Gemma Arterton ("James Bond 007 - Ein Quantum Trost) als junges Entführungsopfer, das mit allen Wassern gewaschen ist. Martin Compston, dem mit Ken Loachs "Sweet Sixteen" der Durchbruch gelang, und Eddie Marsan, als neurotischer Fahrlehrer aus "Happy-Go-Lucky" noch in bester Erinnerung, geben das ungleiche Entführerduo.

Foto: ARD/Degeto

Darsteller
Viel zu oft im Hintergrund: Eddie Marsan
Eddie Marsan
Lesermeinung
Hübsch und vielseitig: Gemma Arterton
Gemma Arterton
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS