Zu dritt unterwegs: Bruce Willis, Jai Courtney und
Sebastian Koch (v.l.)

Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben

KINOSTART: 14.02.2013 • Action • USA (2013) • 98 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
A Good Day to Die Hard
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
USA
Budget
92.000.000 USD
Einspielergebnis
304.654.182 USD
Laufzeit
98 Minuten
Schnitt

Eigentlich wollte der New Yorker Cop John McClane in Moskau nur seinen Sohn Jack aufsuchen. Doch kaum dort angekommen, muss er feststellen, dass Jack gerade den Russen Komarov vor dem Zugriff übler Schergen bewahrt. Komarov könnte mit einer geheimen Akte einen hohen Politiker zu Fall bringen. Der wiederum setzt alles daran, seinen Widersacher samt Akte in seine Hand zu bringen. John McLane erfährt schnell, dass Jack für die CIA arbeitet. Als es ihnen gelingt, den Schlüssel für jenen Tresor, in dem die Akte sein soll, zu besorgen, werden die McLanes und Komarov von den Handlangern des Politikers überrascht. Ihnen gelingt es zwar, den Russen in ihre Gewalt zu bringen, doch die McLanes können sie nicht liquidieren. Da Vater und Sohn wissen, wo der Tresor zu finden ist, machen sie sich auf zum Showdown ins radioaktiv verstrahlte Tschernobyl ...

Apropos verstrahlt: Genau das lässt sich vom Drehbuchautor Skip Woods vermuten. Denn die Geschichte, die er hier abgeliefert hat, ist derart hanebüchener Schwachsinn, an dem einfach nichts stimmt, dass eigentlich nur eines hilft: das Hirn ausschalten, die mitunter starken Actionszenen und ein paar gute Vater-Sohn-Sprüche genießen. Regisseur John Moore merkt man an, dass er als Kameraassistent im Filmgeschäft angefangen hat. Gute Bilder und teilweise atemberaubende Actionszenen bringt er zustande, der Rest (Schnitt, Geschichtsentwicklung und Schauspielführung) ist recht kläglich. Grandios: die dynamische wie fesselnde Musik von Marco Beltrami. Hauptdarsteller Bruce Willis schlüpfte hier 25 Jahre nach seinem ersten John-McClane-Auftritt in "Stirb langsam" zum fünften Mal in die Rolle des harten Kämpfers, der dieses Mal zusammen mit seinem Sohn fightet. Damit dürfte der Weg geebnet sein für "Stirb langsam - The Next Generation". Interessantes am Rande: Yulia Snigir, sie spielt die hübsche Tochter von Sebastian Koch alias Komarov, war als 15-Jährige einst Jugendmeisterin im Schach.

Foto: Fox

Darsteller
Hollywood-Star Bruce Willis.
Bruce Willis
Lesermeinung
Erhielt viel Kritikerlob für seine Darstellung des Staff Sergeant Cota: Cole Hauser.
Cole Hauser
Lesermeinung
Macht auch als Moderator in ZDF-Dokus ("Terra X: Superbauten") eine gute Figur: Sebastian Koch.
Sebastian Koch
Lesermeinung
Jai Courtney im Porträt - seine Filme, seine Karriere und sein Leben.
Jai Courtney
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS